Zwei Konzerte der Jungen Streicher

Artikel vom 18. Juni 2018 - 18:00

WEIL IM SCHÖNBUCH (red). Das Junge Streichorchester aus Weil im Schönbuch lädt am Samstag, 23. Juni, um 17 Uhr ins Turnerheim (Dettenhäuser Straße 30) ein. Dvoáks slawische Wehmut verspricht ein besonderes Klangerlebnis. Das Junge Streichorchester spielt einen Sinfoniesatz und ein Violinkonzert des 13-jährigen Felix Mendelssohn. Solist ist Sebastian Fetzer. Als Abrundung Mozarts "reifes" c-Moll-Quintett. Das Konzert dauert etwa 70 Minuten und eignet sich deshalb auch für jüngere Zuhörer.

Bei gutem Wetter wird das Konzert am Sonntag, 24. Juni, um 18 Uhr im Schlossgarten Mauren im Rahmen der Freiluftausstellung Sculptoura wiederholt. Nachdem im vergangenen Jahr ein geplantes Konzert witterungsbedingt ausfallen musste, möchte das Junge Streichorchester unter der Leitung von Erich Scheungraber ein Open-Air-Konzert in der idyllischen Atmosphäre des Schlossparks veranstalten. Der Eintritt ist jeweils frei.

Verwandte Artikel