Anzeige

Auch Hunde kennen Rückenschmerzen

Hundephysiotherapeutin Annkathrin Nagel ergänzt ihre mobile Hundephysiotherapie durch eine Praxis in Altdorf

  • img
    Annkathrin Nagel und Hündin Kiss im 1,20 Meter tiefen Becken: Nicht jeder ihrer Patienten ist eine Wasserratte Fotos: Anja Wickertsheim

Wenn es hinten wieder zwickt, folgt für viele unweigerlich der Gang zum Physiotherapeuten. So auch für die Patienten von Annkathrin Nagel - sie kümmert sich um die Zipperlein von Altdorfs flauschigen Vierbeinern. In ihrer neuen Praxis gibt es sogar einen Therapie-Pool für die Fellnasen.

Artikel vom 22. Oktober 2018 - 15:12

Von Anja Wickertsheim

ALTDORF. Manchmal langsam und vorsichtig, manchmal mit einem beherzten Sprung geht es für die vierbeinigen Patienten der 23-jährigen Physiotherapeutin Annkathrin Nagel in das auf etwa 28 Grad temperierte Nass. Denn nicht jeder Hund, der zur Hundephysiotherapie "Pfotenimpuls" kommt, ist eine Wasserratte. "Ich stimme die Therapie individuell auf den Befund und auch auf die Vorlieben des Tieres ab", sagt Annkathrin Nagel am Tag der Eröffnung ihrer neuen Praxis, mit der sie ihr bisheriges mobiles Angebot ergänzt.

Im Hof vor dem ausgebauten ehemaligen Kuhstall tummeln sich nicht nur interessierte Besucher, sondern auch zahlreiche Hunde in allen Größen und Farben. Mittendrin Hausherrin Wanner mit ihrem niedlichen Jack Russell Terrier Jax. "Der Kontakt zu Annkathrin Nagel ist über meinen Hund zustande gekommen, der sich eine Verletzung am Fuß zugezogen hatte. Über ihn sind wir ins Gespräch und auch ins Geschäft gekommen." Denn sie selbst, so erzählt die Haus- und Hofbesitzerin weiter, stelle Hundeleckerlis ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe aus regionalem Reh- und Hirschfleisch her. Trockenfleisch mit dem Namen "Schönbuch-Leckerlis", das in bauchigen Gläsern im Vorraum der kleinen aber feinen Praxis steht und das Rund-um-Wohlfühl-Paket für den sogenannten besten Freund des Menschen perfekt machen soll.

Obwohl auch Katzen zu den Patienten von Annkathrin Nagel gehören, sind die Praxis und der kleine Shop mit seinen farbenfrohen Halsbändern und Leinen, hochwertigem Futter, Aufbaupräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln auf Hunde ausgerichtet. "Für Katzen ist der mobile Service geeigneter, weil diese zu Hause entspannter sind und es hier zu stark nach Hund riecht", verrät die junge Physiotherapeutin, die selbst Halterin von zwei Hunden ist. Ihre Liebe zu Tieren habe sie schon als Kind entdeckt und so sei der Berufswunsch schon früh in diese Richtung gegangen. "Nach dem Abitur wollte ich eigentlich Tiermedizin studieren. Leider hätte ich eine Wartezeit von sieben Jahren gehabt. Und das mit einem Notendurchschnitt von 1,9. Vielleicht sollte man so etwas auch mal erwähnen", sagt Nagel kopfschüttelnd.

Vor fünf Jahren sei sie dann aber auf das Ausbildungs- und Therapiezentrum Wosslick in Linkenheim bei Karlsruhe gestoßen und habe dort ihre eineinhalbjährige Ausbildung absolviert, erzählt Annkathrin Nagel, bevor sie mit Anglerhose bekleidet ins 1,20 Meter tiefe Wasserbecken steigt. Von ihr liebevoll in den Pool gelockt wird als erstes die elfjährige Seniorenhündin River, die gemeinsam mit Frauchen Lisa Windisch da ist und regelmäßig etwas zum Muskelerhalt und gegen die Altersbeschwerden tut. "Wir müssen auch Hausaufgaben machen und haben deshalb Balance Pads, eine Matte aus Spezialschaumstoff zum Trainieren der Kernmuskulatur, für zu Hause", sagt Windisch, nachdem ihr Australian Cattle Dog einige Runden im 3,50 mal 3,50 Meter großen Pool gedreht hat.

Und Annkathrin Nagel erklärt: "Durch den physikalischen Auftrieb im Wasser und auch durch die Schwimmweste, die die Hunde während des Trainings im Wasser tragen, haben wir nur zehn Prozent Gelenkbelastung." Kurzum: eine Behandlungsmethode, die bei Hunden mit schmerzhaften Erkrankungen, wie beispielsweise Bandscheibenproblemen oder nach Operationen gut anschlägt.

Die Physiotherapie an Land oder zu Wasser ist aber nicht nur ein Angebot für Schmerzpatienten oder Seniorenhunde, sondern auch für Vierbeiner, die aus dem Hunde- oder gar Leistungssport kommen. So auch für die zweijährige Thai Ridgeback-Hündin Kiss. "Ich möchte einen Ausgleich zum Zughundesport schaffen. Meine Hunde sind zum Muskelaufbau und zur Prävention hier", erzählt Frauchen Nina Fischer. Die Hundetrainerin aus Sindelfingen ist mit ihren Hunden seit 2015 in der mobilen Physiotherapie und hat ein vertrauensvolles Verhältnis zu Nagel. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass ihre pechschwarze Hündin Kiss den neuen Pool ebenfalls testet. Von den interessierten Besuchern, die sich am Beckenrand versammelt haben, lässt sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Ganz im Gegenteil. Bevor sie wieder aus dem Wasser klettert, um sich von Frauchen mit einem flauschigen Handtuch abtrocknen zu lassen, dreht sie noch eine Extrarunde an den Zuschauern vorbei.

Und für die Fellnasen, die so gar nicht ins Wasser wollen, gibt es mehr als genug andere Therapiemöglichkeiten, wie beispielsweise Elektrotherapie, Gerätetraining mit Wippen, Bällen und vielem mehr oder auch eine Low-Level-Lasertherapie gegen Beschwerden wie Entzündungen oder Ödeme. Eben ein Paket, welches individuell auf den Hund und seine Bedürfnisse zugeschnitten ist und letztlich Tier und Halter glücklich macht.

Verwandte Artikel