Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch unterstützt von Corona betroffene Wanderarbeiter in Südindien

"Keine Arbeit, kein Lohn, kein Essen"

  • img
    Dank der Spenden aus Waldenbuch wurden Lebensmittelpakete geschnürt Foto: red

Artikel vom 12. Mai 2020 - 17:12

WALDENBUCH (red). Durch die coronabedingte Ausgangssperre, die die indische Regierung verhängt hat, sind Hunderttausende von Wanderarbeitern arbeits- und obdachlos geworden. Die Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch rund um Burkhard Wolf will helfen.

Alle Schulen, Firmen, Fabriken, Steinbrüche wurden geschlossen, niemand darf sein Haus verlassen. "Die Menschen haben keine Arbeit, keinen Lohn - und damit auch nichts oder kaum etwas zu essen", bringt es Burkhard Wolf, der Vorsitzende der Waldenbucher Eine-Welt-Gruppe, auf den Punkt.

Hilfeleistungen der indischen Regierung können nur bei den Behörden des Heimatortes abgeholt werden - was absurd ist. Wegen der verhängten Ausgangs- und Reisesperre gibt es für Wanderarbeiter keine Möglichkeit, sich dorthin zu bewegen.

In Valavanthan in Südindien betreut die Eine-Welt-Gruppe aus Waldenbuch ein Schulprojekt für Kinder, die aus der Sklavenarbeit in den Steinbrüchen herausgeholt werden. Auch deren Eltern schuften in aller Regel in den Steinbrüchen als Tagelöhner. Die Familien sind von dieser Ausgangssperre besonders hart betroffen.

Lebensmittelpakete für 55 Familien gekauft

Da sie derzeit ohne Arbeit sind und oftmals keine Unterstützung erhalten, hat die Eine-Welt-Gruppe zusammen mit ihrem indischen Partner ein Hilfsprojekt gestartet. Im ersten Zug wurden für über 1000 Euro Lebensmittelpakete für 55 Familien gekauft - Reis, Linsen, Speiseöl, Gemüse und Gewürze.

"Für uns ist es ganz offensichtlich, dass trotz aller Einschränkungen, die wir durch Corona erleben, Menschen in den armen Ländern der Welt noch weitaus stärker unter diesem Virus zu leiden haben", erklärt Burkhard Wolf. Um so mehr freut er sich, dass der Spendenaufruf für dieses Hilfsprojekt "großen Widerhall" gefunden hat: "In kürzester Zeit haben wir fast 2500 Euro erhalten", berichtet er. Derzeit ist die Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch im Gespräch mit ihrem indischen Partner, wie das begonnene Hilfsprogramm sinnvoll fortgeführt und den Menschen vor Ort geholfen werden kann.

Wer helfen will, kann dies tun mit einer Überweisung an die Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch bei der KSK Böblingen, BIC BBKRDE6BXXX, IBAN DE40 6035 0130 0001 0089 08, Stichwort "Lebensmittelpakete".
Verwandte Artikel