Die Seele erfrischt

Osterkonzerte des Waldenbucher Chores "Gospel in St. Veit"

  • img
    So groß wie noch nie: Chorleiter Tom Dillenhöfer koordinierte diesmal 180 Sänger Foto: red

Artikel vom 04. April 2018 - 18:00

WALDENBUCH (red). Vor rund 1200 Gästen hat der Waldenbucher Gospelchor "Gospel in St. Veit" in drei Konzerten am Gründonnerstag und Karfreitag sein Osterprogramm "Water of Life" (deutsch: Wasser des Lebens) präsentiert.

Bis auf den letzten Platz ist die Waldenbucher Stadtkirche gefüllt, als die 180 Sänger das Lied "He loves me" anstimmen. "Wir möchten heute Abend für und mit euch singen und hoffen, dass ihr durch das Gehörte erfrischt werdet", sagt Chorleiter Tom Dillenhöfer mit Bezug auf das Motto des Programms. Namensgebend für das inzwischen neunte Osterprogramm ist auch der eigens von Chor-Pianist Alexander Pfeiffer komponierte Song "Water of Life". Insgesamt stammen zwei der vorgetragenen Lieder aus der Feder des 40-Jährigen. Die Gospel-Ballade passt zur ruhigen Grundstimmung des Konzerts, das immer wieder von rockigeren Stücken durchbrochen wird. Darunter "I go to the rock", bei dem Solistin Sonja Löwe mit ihrer kraftvollen Stimme beeindruckt. Tommy Walkers "That's why we praise him" beginnt mit leisen Gitarrenklängen und Soloauftritten, steigert sich als der gesamte Chor einsteigt und endet in der letzten Strophe a cappella. Neben Liedern wie "On the cross of calvary" sorgen auch kurze von Chormitgliedern vorgetragene Impulse für österliche Stimmung.

Nächstes Projekt startet im September

An "Water of Life" waren mehr Sänger beteiligt als je zuvor. Und auch diesmal ruft Tom Dillenhöfer am Ende des Konzerts dazu auf, selbst einmal mitzumachen: "Es gibt immer Projekte und jeder ist herzlich eingeladen." Das nächste offizielle Projekt von "Gospel in St. Veit" startet im September diesen Jahres.

Verwandte Artikel