Schönaich: Hauptamtsleiterin und Kämmerer auf dem Absprung

Freya Dürr und Ingo Ruhmund verlassen das Rathaus

Artikel vom 17. Juli 2019 - 08:36

Von Jan-Philipp Schlecht

SCHÖNAICH. Die Schönaicher Hauptamtsleiterin Freya Dürr und der Kämmerer Ingo Ruhmund haben offenbar um Versetzung gebeten. Dies wurde am Dienstag im Umfeld des Rathauses bekannt. Der Schritt kommt insofern überraschend, da beide langjährige Funktionsträger in der Schönaicher Verwaltung sind. Hintergrund der beiden Kündigungen sind dem Vernehmen nach Unstimmigkeiten mit Bürgermeister Daniel Schamburek. Der Parteilose führt die Geschicke des Rathauses seit Januar 2018 als Nachfolger von Tobias Heizmann, mittlerweile Erster Bürgermeister in Böblingen. Sowohl Dürr als auch Ruhmund wollten sich auf Nachfrage nicht äußern. Auch Schamburek war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Schon länger gibt es in den Reihen des Schönaicher Gemeinderats Irritationen über die Arbeit der Verwaltung. Als Schamburek im Oktober eine Aufstockung seines Personals genehmigt bekam, wurde von den Räten die mangelnde Effektivität der Verwaltung kritisiert. Damals wurde bekannt, dass im Laufe des Jahres 2018 acht Mitarbeiter das Rathaus verlassen hätten - nur drei von ihnen aus Altersgründen. Im Interview mit der Kreiszeitung im April dieses Jahres räumte Schamburek ein, sein erstes Jahr sei "holprig" verlaufen.

Freya Dürr steht bereits seit 1997 an der Spitze des Schönaicher Hauptamtes. Die 52-Jährige war damals eine der ersten Frauen auf dieser Position im Landkreis Böblingen. Im Jahr 2007 kandidierte sie für das Bürgermeisteramt, unterlag aber Tobias Heizmann. Ingo Ruhmund begann seine Zeit im Schönaicher Rathaus im Jahr 2010, als er Stellvertreter des damaligen Kämmerers Walter Gorhan wurde. Als dieser 2013 in den Ruhestand ging, wählte ihn der Schönaicher Gemeinderat im Alter von 37 auf die Position.

Verwandte Artikel