Funkstille in Schönaich: Viele Telefonleitungen tot

Auch Schönaicher Rathaus betroffen - Ursache noch nicht gefunden

  • img
    Kein Anschluss? Rund ums Rathaus ist es derzeit schwierig mit dem Telefonieren

Artikel vom 13. Dezember 2018 - 17:54

SCHÖNAICH (isa). Ruhig ist es die Tage im Schönaicher Rathaus. Ruft man dort an, so erklingen nur helle, gleichmäßig rhythmische Töne. Sie weisen darauf hin, dass die Leitung tot ist. Kommuniziert werden kann mit dem Bürgermeister und seinen Mitarbeitern nur noch per E-Mail. "Leider liegt das Rathaus in dem Teil von Schönaich, dass derzeit telefonisch nicht zu erreichen ist", schreibt der Bürgermeister Daniel Schamburek, "mit der Telefonanlage vom Rathaus selbst hat es jedenfalls nichts zu tun."

Denn nicht nur das Rathaus-Telefon klingelt nicht mehr. "Wir haben mit dem Handy versucht, mehrere Leute zu erreichen, beispielsweise die Bäckerei gegenüber vom Rathaus", schildert Schamburek, "als es bei ihnen auch nicht geklingelt hat, sind wir rübergelaufen. Sie haben dasselbe Problem." Bei mehreren Haushalten und Unternehmen seien derzeit die Leitungen tot. Wie viele Betroffene es gibt und woran es liegt, lässt sich derzeit noch nicht sagen. "Eventuell liegt es am Anbieter, vielleicht aber auch an einer defekten Leitung in der Bühlstraße", erklärt Daniel Schamburek und betont, dass das alles nur Vermutungen seien. Einen klaren "Schuldigen" gebe es momentan noch nicht. Den müssten die Techniker zuerst noch herausfinden.

Die Anfrage der Kreiszeitung über die Servicehotline des Anbieters HFO Telecom lief ins Leere. Beim ersten Versuch und nach zwei Weiterleitungen sagte eine Mitarbeiterin, dass ihnen eine Großraumstörung nicht bekannt sei. Sie versprach aber, dass eine Kollegin gleich zurückrufe. Nach mehreren unbeantworteten Anrufen wurde die Autorin dieser Zeilen nochmals mit einer Mitarbeiterin verbunden, die nach einer Warteschlangenschleife einfach auflegte. Danach kam nur noch eine Fehlermeldung, wenn man die Nummer anwählte. Auf der Webseite des Unternehmens steht jedoch hinter dem Punkt Festnetz-Telefonie: "Teilweiser Ausfall".

"Die Situation ist für uns natürlich ein großes Ärgernis", beschwert sich der Bürgermeister. Immerhin seien derzeit zwar keine Beschwerden per Telefon möglich, sagt Schamburek augenzwinkernd, "aber eigentlich wollen wir natürlich erreichbar sein." Der Anbieter und die übrigen Betroffenen seien informiert worden. Jetzt müsse man abwarten, was passiert und gegebenenfalls nochmals nachhaken. Derzeit laufe der ganze Betrieb im Rathaus nur mit Mobiltelefonen. Immerhin, das Internet und das Mobilfunknetz funktionieren noch einwandfrei. Der Kontakt zur Außenwelt ist also nicht ganz gekappt. Sollten Bürger ein Anliegen haben, müssen sie sich per Mail ans Rathaus wenden.

Verwandte Artikel