Breitbandausbau: Schönaich will vorankommen

Gemeinderat beschließt Beitritt zu Kreiszweckverband

Artikel vom 15. November 2018 - 17:42

SCHÖNAICH (isa). In der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag stimmte der Rat nach anfänglicher Skepsis für einen Beitritt in den Kreiszweckverband Breitbandausbau.

Schönaich ist damit eine der 15 Kommunen, die dem Verband, der sich die Umsetzung einer flächendeckenden Glasfaserinfrastruktur auf die Fahne geschrieben hat, beigetreten sind.

Der Ausbau sei eine der wichtigsten Voraussetzungen für wirtschaftlichen Wachstum, so heißt es in einer Vorlage. Zwar ist das Internet derzeit an den meisten Stellen in Schönaich stabil und ein Ausbau nicht unbedingt nötig, aber das könne in 20 oder 30 Jahren anderes aussehen. "Der Verband wird unsere Interessen mitvertreten. Die Gemeinde Schönaich muss so nicht als Alleinkämpfer mit der Telekom verhandeln", erklärte der Bürgermeister Daniel Schamburek.

In Zugzwang käme die Gemeinde aber nicht, da sie auch wieder aus dem Zweckverband austreten könne. "Bisher ist es kostenneutral. Wir gehen damit kein Risiko ein, sondern haben einen Nutzen davon", fasste Silvia Leippold von den Grünen zusammen. Trotz Zustimmung wünschen sich die Gemeinderäte ein Gespräch mit dem Breitbandbeauftragten des Kreises, Alexander Dehm, um weitere Fragen stellen zu können.

Verwandte Artikel