Anzeige

Konditorei jetzt 100 Prozent weizenfrei

Bäckerei Vetter & Faig in Schönaich setzt Motto "Natur pur" fort - Weiteres Warenangebot komplett auf Dinkelmehl umgestellt

  • img
    Das Aktionsfeld von Norbert Faig ist die Backstube - mitten in der Nacht geht es los. Bis am frühen Morgen die Backwaren in die Filialen gefahren werden, herrscht im Stammhaus geschäftiges Gewusel Fotos: Sabine Ellwanger

Seit sieben Jahren arbeitet die Bäckerei Vetter & Faig unter dem Motto "Natur pur". Seither stellen Norbert Faig (54) und sein Team alle Backwaren aus naturbelassenen Zutaten her. "Um Qualität und Geschmack zu bieten, und uns von Discountanbietern abzuheben", sagt er. Jetzt geht Norbert Faig noch einen Schritt weiter.

Artikel vom 20. Juni 2018 - 18:12

Von Sabine Ellwanger

SCHÖNAICH. Ab sofort werden alle Torten, Kuchen und sämtliches Dauergebäck ausschließlich aus Dinkel, also zu 100 Prozent weizenfrei, hergestellt. Damit will man der gestiegenen Nachfrage von Allergikern gerecht werden. Schon die Umstellung auf "Natur pur" sei zunächst sehr aufwendig gewesen, die Unterschiede dem Kunden gegenüber nur schwer zu vermitteln. Auch im täglichen Prozedere mussten sich Bäcker und Konditoren auf das andere Backen einstellen. Dies bedeutet: Es werden keine gehärteten Fette, chemisch-synthetische Emulgatoren, künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verarbeitet.

Dokumentiert ist die Qualität durch viele Prämierungen der DLG und des Zentralverbandes (nachzulesen auf der Seite http://www.brottest.de). Die Bäckerei Vetter & Faig nimmt jährlich an den entsprechenden Qualitätsprüfungen teil und ist eine der wenigen Bäckereien in Deutschland, die für 31-jährige ununterbrochene erfolgreiche Teilnahme ausgezeichnet wurde. Auch Rohstoffe aus Gentechnik-Saatgut kommen nicht ins Brot und in die Bäckertüte.

Das Getreide stammt aus einer Mühle in Horb. Auch ein Sortiment an Bioland-Broten stellen die Bäcker her. "Bei uns ruhen die Teige sehr lang. Dadurch findet eine sehr gute Verquellung beziehungsweise Frischhaltung statt, und es bilden sich natürliche Geschmacks- und Aromastoffe!" Backen sei im Haus Vetter & Faig seit über 100 Jahren noch echte Handwerkskunst - seit 1909, als Otto Vetter Senior die Bäckerei und Konditorei in der Waldenbucher Straße gründete. Mittlerweile gibt es vier Filialen, in Schönaich zwei, in Steinenbronn eine und eine weitere in Böblingen, im dortigen Nahkauf.

Neuer Verkaufswagen steuert täglich diverse Firmengelände an

Noch recht neu ist der Verkaufswagen, der täglich verschiedene Firmengelände im Umkreis ansteuert und dort bei Viertelstundenstopps süße und salzige Backwaren sowie herzhafte Mittagssnacks und frische Salate aus eigener Herstellung und regionalem Anbau anbietet. Die Eröffnung der Filiale im Böblinger Nahkauf vor einigen Jahren sei besonders spannend gewesen, berichtet Norbert Faig. Seine Frau seufzt: "Da hab ich so Bauchweh g'habt! Die Kunden waren anfangs kritisch. Klar, unsere Qualität ist teurer als Brot beim Billiganbieter." Aber mittlerweile laufe die Verkaufsstelle im Nahkauf richtig gut.

Suse Faig ist sich wohl bewusst, dass eine Familie mit mehreren Kindern für gutes Brot ein kleines Sümmchen aufbringen muss. "Dennoch legen viele Wert auf Qualität und kaufen auch mal das günstigere Brot vom Vortag. Sie wissen, dass es etwa eine Woche hält."

Womit wir beim Thema Lagern und Aufbewahren sind. Wie macht's die Bäckersfrau selbst? Wie bleibt das Brot am längsten saftig und frisch? "Im guten, handgefertigten Brottopf aus Ton, der Löchle auf der Seite haben muss", verrät Suse Faig. "Da kann man bei uns nachfragen. Selbst ein aufgeschnittenes Laugenweckle lege ich mit der Schnittfläche nach unten hinein. Das wird nicht trocken und man kann's am nächsten Tag noch gut essen."

Verwandte Artikel