Anzeige

Darmsheimer Ortsvorsteher kandidiert in Schönaich

  • img
    Darmsheims Ortsvorsteher Daniel Schamburek

Artikel vom 22. September 2017 - 14:00

SCHÖNAICH (red). Daniel Schamburek hat am Freitag seine Bewerbungsunterlagen für die Wahl am 12. November eingereicht. "Ich habe Schönaich als lebens- und liebenswerten Ort kennengelernt und bin überzeugt, dass mein Profil sehr gut auf die Anforderungen hier passt", so der promovierte Politik- und Verwaltungswissenschaftler. "Außerdem freut es mich ungemein, dass sich diese Chance so nahe an meiner jetzigen Heimat aufgetan hat, denn ich möchte gerne in der Region bleiben, weil ich in Darmsheim Land und Leute sehr schätzen gelernt habe."

Der parteilose Schamburek wurde vor zwei Jahren zum hauptamtlichen Ortsvorsteher in Darmsheim gewählt. Dort habe er seither einiges voran- und angetrieben, schreibt der 31-Jährige in einer Pressemitteilung. An Schönaich gefällt dem Bewerber besonders, dass es über ein reges Vereinsleben verfügt und man "gut mit den Menschen zusammenschaffen kann", schreibt er.

Schamburek war knapp zehn Jahre selbständiger Vereinsfestausstatter und Koordinator von Großveranstaltungen. Er studierte zunächst nebenberuflich Politik und Öffentliche Verwaltung. Danach verbrachte er vier Jahre an der Universität Bamberg und schloss seine Doktorarbeit auf dem Gebiet der Verwaltungsorganisation ab. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung verbrachte er ein halbes Jahr in der Ministerialverwaltung Baden-Württembergs.

Privat sei er am liebsten mit seiner Verlobten Kathrin Friedrich unterwegs - auf Städte- und Kulturausflügen oder bei der Familie. Vor Kurzem sei er seiner schon vor einiger Zeit entdeckten Leidenschaft für die Streuobstbewirtschaftung ein Stück näher gekommen und habe sich eine Wiese gekauft.

Verwandte Artikel