Anzeige

Mega-Sause mit 100 kreativen Kids

Abschlussparty von "Kultur macht stark - Ich schaff was" im Jugend & Kulturzentrum Holzgerlingen

Artikel vom 02. November 2018 - 15:48

HOLZGERLINGEN (red). Im Rahmen der vom Bund geförderten Bildungsreihe "Kultur macht stark - Ich schaff was"" für Kids im Alter von acht bis 16 Jahren war auch in diesen Herbstferien auf der Schönbuchlichtung einiges geboten. Zur Abschlussveranstaltung trafen sich dann alle Workshops im Holzgerlinger Jugend & Kulturzentrum zu einer "Töpfer-Breakdance-Kostüm-Zirkus-Film-Technik-Graffiti-Party".

Seit fünf Jahren nutzen die Schönbuchreferate aus Hildrizhausen, Altdorf, Holzgerlingen, Weil im Schönbuch, Schönaich und Waldenbuch die Fördertöpfe der Bildungsreihe, um in den Herbstferien ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für Kinder und Jugendliche auf der Schönbuchlichtung zu bieten.

Dieses Jahr waren die Kommunen aus Hildrizhausen (Zirkus), Altdorf (Breakdance), Wal-denbuch (Graffiti und Technik) und Holzgerlingen (Kostüme, Töpfern, Film) dabei. Betreut durch Spezialisten der jeweiligen WS-Sparte und den zuständigen Jugendreferentinnen, tanzten, filmten, töpferten, zauberten, schneiderten, bastelten und sprayten fast 100 Kids im Alter von acht bis 16 Jahren drei Tage um die Wette.

Höhepunkt der Workshopreihe war erneut die Abschlussveranstaltung. Mehr als einhundert gespannte Eltern, Verwandte und Bekannte wurden dann Zeugen einer starken Vorstellung der einzelnen Workshops. Die knapp 100 jungen Künstler trugen zu einem tollen Programm bei. Die zu Beginn nervöse und angespannte Stimmung bei Zuschauern und Künstlern wandelte sich zunehmend in ein emotionales Tollhaus. Zwei beeindruckende Stunden, die die Überzeugung der Jugendreferenten nur noch bestärkten, auch in den nächsten Jahren die Bildungsreihe weiter anzubieten. Soweit die Fördergelder weiterhin bereit gestellt werden.

Harry Sommer, Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf bilanziert: "Die seit Jahren erfolgreich durchgeführte Bildungsreihe ,Kultur macht stark' ist einmal mehr ein gutes Beispiel, abgesehen von den notwendigen Fördergeldern, wie wichtig eine Vernetzung der Schönbuchjugendreferate ist. Einzelne Jugendreferate der Kommunen haben nicht die Kapazitäten, um solch riesige und qualitativ hochwertige Angebote zu planen und durchzuführen. Umso wichtigerer ist es mir zu betonen, dass die wohlwollende Unterstützung der Kommunen gepaart mit der Steuerung durch die Fach- und Dienstaufsicht der Jugendhilfeeinrichtung Waldhaus auch ihren Teil dazu beitragen, auf der Schönbuchlichtung passgenaue und qualitativ hochwertige Angebote zu platzieren."

Verwandte Artikel