Helga Zaiser erinnert an die Bombennacht

Gedenkveranstaltung in der Burg Kalteneck

  • img
    Dr. Heinrich Harpprecht (v.l.) mit den Helfern der DRK-Ortsgruppe Foto: red

Artikel vom 12. Oktober 2018 - 15:54

HOLZGERLINGEN (red). Am 8. Oktober 2018 war es 75 Jahre her: Britische Lancaster-Bomber warfen in der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober 1943 ihre todbringende Fracht über der Schönbuchlichtung, Böblingen und Sindelfingen ab.

Auch Holzgerlingen hatte bei 2617 Einwohnern in der Nacht zwölf Tote zu beklagen. 65 Menschen waren verletzt, davon fünf schwer. 113 Gebäude mit Nebengebäuden fielen dem Bombenhagel zum Opfer. 300 Menschen waren im Ort obdachlos. Nur ein einziger Arzt, Dr. Heinrich Harpprecht, stand für die gesamte Schönbuchlichtung mit seinen DRK-Helfern zur Verfügung. Ein Bombentreffer auf die Hauptwasserleitung erschwerte die Löscharbeiten der brennenden Gebäude.

Helga Zaiser, damals zehn Jahre alt, erzählt am Mittwoch, 17. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Burg Kalteneck von ihren Erinnerungen und aus den Aufzeichnungen Harpprechts. Einige Bilder von seinen Skizzen und Fotos aus dem damaligen "Deutschland im Krieg" vermitteln einen Eindruck von dem Geschehen und mahnen an: "Nie wieder!"

Verwandte Artikel