Holzgerlingen lädt am 7. Oktober zum verkaufsoffenen Sonntag

Buntes Programm und zahlreiche Aktionen im Rahmen der Holzgerlinger-Herbst-Woche

  • img
    Antje Volz, Mitinhaberin des Buchhandels Buch plus, stellt das fröhliche Treiben unter ein ernstes Motto: Imker aus Holzgerlingen referieren in ihrem Geschäft über das Bienen- und Insektensterben Fotos: Sandra Schumacher

In der Stadt Holzgerlingen herrscht reges Treiben: Für den kommenden verkaufsoffenen Sonntag zum Abschluss der Holzgerlinger-Herbst-Wochen putzt sich die gesamte Stadt hübsch heraus.

Artikel vom 06. Oktober 2018 - 08:00

Von Sandra Schumacher

HOLZGERLINGEN. Ein leichtes Frösteln an der Nasenspitze beim ersten tiefen Atemzug am frühen Morgen verrät es ganz deutlich: Der lange, warme Sommer hat sich endgültig verabschiedet und der Herbst hat Einzug gehalten auf der Schönbuchlichtung. Die Zeit ist also mehr als reif, Sommerkleid, Leinenhose und Sandalen für den Rest des Jahres einzumotten und die Garderobe für die kalte Jahreszeit von den hintersten Regalen des Kleiderschranks zu fischen - sofern sie denn vollständig vorhanden ist. Sollte sich an dieser Stelle die eine oder andere Lücke zwischen den Bügeln auftun, besteht beim verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen der Holzgerlinger-Herbst-Wochen die Gelegenheit, sich klamottentechnisch auf Regen, Wind und einstellige Temperaturanzeigen einzustellen.

Beispielsweise beim KMG Sporthandel am oberen Ende der Böblinger Straße, wo sich das Mitarbeiter-Team bereits auf die womöglich fröstelnde Kundschaft mit reduzierten Winterjacken und Rabattaktionen auf herbstliche Ware eingestellt. "Das Schöne an dieser Veranstaltung ist, dass nicht nur ganz Holzgerlingen auf den Beinen ist, sondern dass auch Menschen aus den Nachbargemeinden vorbeischauen", freut sich Mitarbeiterin Susanne Karbstein auf das anstehende Happening. Damit sich das Geschäft auch in bestem Licht präsentieren kann, hat das Team einen genauen Einsatzplan für alle Mitarbeiter erstellt. Probleme, diese für einen zusätzlichen Dienst am Sonntag zu motivieren, habe es nicht gegeben. "Wir sind ja alle Teilzeitkräfte, daher geht das für uns in Ordnung. Wenn wir in Vollzeit hier schaffen würden, sähe das aber wahrscheinlich anders aus", mutmaßt Susanne Karbstein, die - trotz gegenteiliger Wettervorhersage - auf Sonnenschein satt hofft.

Sollte sich der Herbst dennoch von seiner unschönen Seite zeigen, und der Wind etwas unsanft durch die neue Jacke pusten, gibt es nur wenige Meter weiter die Straße hinab die nächste Möglichkeit zum Aufwärmen: Das Elektrostudio Breitling wartet mit einem Tässchen "Holzgerlinger Mischung" für den Kaffee-Vollautomaten aus der "Röstkammer" in Altdorf auf. Damit die Kundschaft das edle Tröpfchen auch in passendem Ambiente probieren kann, haben sich die Mitarbeiter gehörig ins Zeug gelegt: Passend zur Jahreszeit zieren orangene Laub-Girlanden die Fenster und Kürbisse in verschiedenen Größen und Farben lugen von den Regalen. "Wir haben in der letzten Woche alles herbstlich dekoriert, damit die Kunden sich wohlfühlen", sagt Mitarbeiterin Karin Rentschler und deutet auf das Rabatttischchen, das ein kleiner Rabe im Vogelscheuchen-Gewand bewacht. Für sie und ihre Kollegin Karin Liebscher stellt die Veranstaltung in jedem Jahr ein Highlight im Geschäftskalender dar. "Wir schaffen gern am Sonntag, dann sind die Kunden anders drauf, werden zu Jägern und Sammlern", meint Rentschler. "Außerdem haben wir dann genug Zeit für ein paar persönliche Gespräche und können auch viel intensiver beraten, als das sonst möglich ist."

Nach dem Stadtbummel kann der Herbst ruhig kommen

Wer nach diesem flüssigen Intermezzo mit neuer Kaffeemaschine unter dem Arm einen weiteren Stimmungsaufheller vertragen kann, könnte ein paar Schritte weiter beim Schreibwarenladen "Magazin 2" fündig werden. Dort gastiert zwischen 13 und 16 Uhr Comedy Star "Schwester Bärbel". Die staatlich exhumierte Pflegefachkraft, bekannt als "Frl. Wommy Wonder", hat lustige Anekdoten und Süßigkeiten für Gäste und die Mitarbeiter im Gepäck, die sich - gänzlich ohne Widerstand - für die Extraschicht im Laden einfinden. "Sie sind immer dabei, da braucht man eigentlich noch nicht einmal vorab zu fragen", erzählt Inhaberin Sylvia Herzog. Sie freut sich neben den einheimischen bekannten Gesichtern auch auf die externe Kundschaft aus den Nachbargemeinden. Aber nicht nur für die Holzgerlinger Einzelhändler sei das alljährliche Sonntags-Event wichtig. "Wenn man Stadt sein will, muss man auch etwas bieten", zitiert sie eine ihrer Kundinnen.

Neu eingekleidet, frisch gestärkt und guter Laune könnte der sonntäglich Stadtbummel den Besucher vorbei am Holzgerlinger Rathaus zur Buchhandlung "Buch plus" in der Tübinger Straße führen, wo das Mitarbeiter-Team heute nur in dezimierter Zahl antritt. "Wir sind nur zu zweit, schließlich müssen unsere Mitarbeiter auch mal frei machen können", sagt Mitinhaberin Antje Volz. "Die meisten Kunden kommen an diesem Tag zum Schauen und Stöbern vorbei, Beratung wollen sie dann eher weniger", haben sie und ihre Geschäftspartnerin Sabine Bieber-Rodewald beobachtet. Wen es beim Besuch der Buchhandlung neben der Auswahl eines neuen Herbstschmökers für verregnete Tage nach weiterem Wissen dürstet, kann sich von einigen Holzgerlinger Imkern am Aktionsstand über Bienen und Insekten informieren lassen, Honig probieren, Insektenhotels basteln oder eine Salbe mit Bienenwachs herstellen. "Das Bienen- und Insektensterben wird momentan viel diskutiert. Als Einzelhändler sehen wir uns in der Verantwortung, auf das Thema aufmerksam zu machen", meint Antje Volz, dass der verkaufsoffene Sonntag, der viele Menschen in die Stadt locke, einen passenden Rahmen dazu biete. "Für uns und auch für Holzgerlingen ist es schön, wenn so viel Leben in der Stadt ist. So können wir auch diejenigen ansprechen, die unter der Woche keine Möglichkeit haben zu uns zu kommen."

Nachdem nun auch der Lesestoff für den Herbst gesichert ist, kann die kalte Jahreszeit doch eigentlich kommen, oder? Ein Luftzug wird diese Frage an dieser Stelle vielleicht verneinen. Ohne ein paar wollig warme und kuschelige Accessoires könnte es spätestens mit dem Einsetzen des Frosts doch noch etwas frisch werden. Und weil selbstgemachte Mützen und Schals gerade voll im Trend liegen, könnte der Besucher bei Ute Mehl im Wollegeschäft "Handmadel" fündig werden. Sie hat mit ihrem Team in den vergangenen Tagen für anstehenden verkaufsoffenen Sonntag fleißig Strick-Kits mit der entsprechenden Menge Garn und Anleitungen vorbereitet. In den vergangenen Jahren hat sie die Erfahrung gemacht, dass sich unter den Stadtbummlern auch einige potenzielle neue Stammkunden befinden. "Ein paar Mitglieder unserer Stricktreffs sind in den Vorjahren bei dieser Veranstaltung auf uns aufmerksam geworden und halten uns seitdem die Treue", berichtet Ute Mehl, die am Sonntag für etwaige Fragen und freundliche Gespräche natürlich ebenso wie die anderen insgesamt 49 Mitgliedsbetriebe in ganz Holzgerlingen zur Verfügung steht.

 

  Weitere Infos das volle Programm
  http://www.holzgerlinger-unternehmer.de im Netz.
Verwandte Artikel