Anzeige

Nach einem Jahr Arbeit bereit für die große Bühne

Theater-AG des Schönbuch-Gymnasiums Holzgerlingen führt "Die Hose verloren" auf - Premiere ist am Montag

  • img
    Szene aus "Die Hose verloren": Am Montag führt die Theater-AG des Schönbuch-Gymnasiums das Stück zum ersten Mal vor Publikum auf Foto: Chiara Sterk

Artikel vom 28. September 2018 - 14:36

Von Chiara Sterk

HOLZGERLINGEN. Mehr als ein Schuljahr haben sie geprobt, die Schauspieler der Theater-AG des Holzgerlinger Schönbuch-Gymnasiums. Und am Montag ist es endlich soweit: Premiere! Die fünf Akteure stehen zum ersten Mal mit ihrem neuen Stück "Die Hose" auf der Bühne. Die KRZ war bei der Hauptprobe dabei.

Bei "Die Hose" handelt es sich um ein Stück von Carl Sternheimer, das um 1900 spielt. Es provoziert, indem es die damalige Spießbürgerlichkeit aufzeigt. Die AG des Schönbuch-Gymnasiums zeigt jedoch eine moderne Interpretation.

"Dazu haben wir uns für einen interaktiven Erzähler entschieden, der ebenfalls im Stück mitspielt und der mithilfe einer Schreibmaschine und eines Ipads durchs Stück leitet", erzählt Theater-AG-Leiterin und Französischlehrerin Valerie Marstaller. Mehr als ein ganzes Schuljahr hieß es jeden Freitagmittag üben, üben, üben für die fünf Schüler der Oberstufen-Theater-AG. Kein Wunder können sie es kaum erwarten, endlich auf der Bühne zu stehen und zu zeigen, was sie einstudiert haben.

In dem zweistündigen Stück geht es um das Ehepaar Luise und Theobald Maske. Es beginnt mit dem Erzähler Carl Sternheimer, der durch das Geschehen leitet. Dieser mischt sich später als einer der Mieter unter die Spielenden.

Theobald Maske ist Beamter und fürchtet um seinen Ruf, nachdem seine Frau auf offener Straße ihre Hose verliert. Dabei ist dies für ihn auch der Zeitpunkt, um seiner Frau Luise all das anzulasten, was ihn an ihr stört. Kurze Zeit später melden sich zwei Herren auf die Annonce der zu vermietenden Zimmer. Einer davon ist der Dichter Frank Scarron, der andere der Friseur Benjamin Mandelstam.

Doch was Theobald Maske nicht weiß - beide haben das Ungeschick seiner Frau Luise in der Stadt beobachtet und sie interessieren sich nun beide für Herrn Maskes Frau. Luise verfällt vor allem dem Dichter Scarron, denn wie sie ihrer Freundin und Nachbarin Gertrud Deuter erzählt, ist diese nicht glücklich in ihrer Ehe mit Theobald. Doch noch während er befürchtet, die beiden Männer könnten sich für seine Frau Luise interessieren, kommt er der Nachbarin Gertrud näher . . .

Aufgeführt wird "Die Hose" am Montag, 1. Oktober, am Donnerstag, 4. Oktober und am Samstag, 6. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr in der neuen Aula des SGH. Das Eintrittsbillett kostet für Erwachsene fünf nd ermäßigt drei Euro.
Verwandte Artikel