Alarm: Trinkwasser muss ab sofort abgekocht werden

Kolibakterien im Trinkwasser im Bereich Holzgerlingen Nord festgestellt - Wasser wird ab sofort gechlort

  • img
    Bild 1 von 2
    Kolibakterien im Trinkwasser von Holzgerlingen: Anwohner in den Stadtteilen Hülben, Stöck und Schönberg müssen bis auf Weiteres Trinkwasser abkochen vor dem Verzehr Plan: Stadt Holzgerlingen
  • Bild 2 von 2
    Symbolbild: Archiv

Artikel vom 25. Mai 2018 - 16:12

Von Hans-Dieter Schuh

Kurz vor 12 Uhr am Freitag hat die Ammertal–Schönbuch-Gruppe, die für Holzgerlingen das Trinkwasser bereitstellt, die Stadtverwaltung alarmiert: Bei der jüngsten der regelmäßigen Proben waren Kolibakterien im Wasser festgestellt worden (coliforme Keime und E-Coli-Bakterien), Keime, die zu Durchfall und Erbrechen führen können und insbesondere für gesundheitliche geschwächte Menschen, Säuglinge und ältere Menschen lebensgefährlich sein können. Die Stadt ruft sofort abgestimmt mit dem Gesundheitsamt Böblingen über alle Medienkanäle die Bevölkerung auf, Trinkwasser aus der Leitung vor dem Verzehr abzukochen.
Mitarbeiter des Bauhofs sowie die Feuerwehr verteilen laut Bürgermeister Ioannis Delakos am Freitagnachmittag Flyer in den betroffenen Stadtbezirken und/oder warnen per Lautsprecher an den Fahrzeugen. Außerdem wurde die Presse zwecks schneller Information eingeschaltet und auf der Homepage der Stadt gibt es entsprechende Hinweise. Das Abkochgebot gilt für Holzgerlingen Nord mit den Bereichen Hülben, Bebelsberg (auf einer Linie Hohenzollernstraße - Ahornstraße), Stöck und Schönberg. Das Abkochgebot betrifft Trinkwasser, das verwendet wird zum Trinken, Waschen und Zubereiten von Obst und Gemüse, für Getränke, ungekochte Nahrungsmittel oder zum Zähneputzen und zur Bereitung von Eiswürfeln. Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt, ist das Wasser einmalig sprudelnd aufzukochen und langsam über mindestens zehn Minuten abzukühlen.
Für Körper- und Händehygienepflege sowie Toilettenspülung sei das Wasser ohne Bedenken zu verwenden. Offene Wunden sollten durch wasserundurchlässige Pflaster abgedeckt werden.
Ursache ist noch unbekannt: Desinfizierung durch Chlor
Über die Ursache der Verunreinigung lässt sich noch nichts sagen. Untersuchungen darüber laufen. Möglicherweise besteht die Verseuchung schon seit einigen Tagen, da die regelmäßige Beprobung des Trinkwassers alle 14 Tage durchgeführt wird. Zur Stunde wird bis auf Weiteres das Trinkwasser in Holzgerlingen mit Chlor desinfiziert und die Leitungen werden gespült. Dies wird laut Bürgermeister Delakos bis mindestens Montag weiter so durchgeführt, bis nach neuerlichen Proben Entwarnung gegeben werden kann.

Verwandte Artikel