Sicherheitskräfte leisten in Krisengebieten ganze Arbeit

SPD Holzgerlingen lud zum Vortragsabend über "Internationale Polizeimissionen"

Artikel vom 08. Mai 2018 - 17:18

HOLZGERLINGEN (red). Bei einem Informationsabend der SPD Holzgerlingen hatte ein interessierter Zuhörerkreis die Gelegenheit, über die großartige, oft auch entbehrungsvolle Arbeit deutscher Polizistinnen und Polizisten, die im Ausland im Einsatz sind, Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Die neue Bundesregierung hat sich zur Bekämpfung von Fluchtursachen auf ein Maßnahmenpaket - unter anderem die Stärkung von "Internationalen Polizeimissionen" - geeinigt.

Beim Institut für Fortbildung der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Böblingen werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte des Bundes und der Länder auf ihren Einsatz in den weltweiten Krisengebieten vorbereitet. In schwachen Staaten mit strukturellen Problemen und in Krisenregionen tragen sie - in Böblingen bestens ausgebildet - dazu bei, eine funktionsfähige, nach rechtsstaatlichen Grundsätzen handelnde Polizei aufzubauen.

In einem äußerst interessanten und informativen Vortrag erläuterte Torsten Köpschall, Dozent am Institut für Fortbildung an der Polizeihochschule, den Zuhörern, wie es von einem Konflikt zu einem Einsatz internationaler Polizeikräfte im Auftrag der Vereinten Nationen oder der Europäischen Union kommt. Mehr als 200 Polizisten aus Deutschland sind zur Zeit unter anderem in Mali, Somalia und Afghanistan im Einsatz. Dabei sind die Aufgaben vor Ort so unterschiedlich wie die Konflikte, die friedenssichernde Missionen erforderlich machen.

In den Krisenregionen ist der Sicherheitssektor nicht mehr existent und es benötigt die Unterstützung internationaler Experten, das Vertrauen der Bevölkerung zurückzugewinnen. Der Wiederherstellung der Sicherheit für die Menschen in von den Kampfhandlungen zerstörten Gebieten kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Vertriebene wieder in ihre Heimat zurückkehren können und ein Wiederaufbau möglich wird.

Dass das Thema "Internationale Polizeimissionen" auf allergrößte Anerkennung bei den Zuhörerinnen und Zuhörern stieß, zeigte sich beim regen Abschlussgespräch. Deutschen Polizistinnen und Polizisten, die als Garant der öffentlichen Sicherheit hier wie dort unter hohem persönlichen Einsatz arbeiten, gebührt Beachtung, Wertschätzung und allergrößter Dank. Dies war das einhellige Fazit des lehrreichen Abends.

Verwandte Artikel