Anzeige

Ioannis Delakos ist neuer Bürgermeister in Holzgerlingen

Das Wahlvolk hievt den Ersten Beigeordneten und Kämmerer im ersten Wahlgang auf den Rathaus-Chefsessel

  • img
    Der strahlende, aber auch erleichterte Sieger an der Seite seiner Ehefrau Nicole: Die Holzgerlinger haben gestern Ioannis Delakos zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt Foto: Simone Ruchay-Chiodi

Die Holzgerlinger haben entschieden. Der 42-jährige Ioannis Delakos soll die Nachfolge von Bürgermeister Wilfried Dölker antreten und in den nächsten acht Jahren die Geschicke der Schönbuchstadt bestimmen. Der bisherige zweite Mann im Rathaus konnte 3403 Stimmen auf sich vereinen, 65,51 Prozent: Ein klares Votum.

Artikel vom 03. Dezember 2017 - 21:12

Von Martin Müller

HOLZGERLINGEN. Um Schlag 18 Uhr klappt Wahlleiter und Hauptamtsleiter Jan Stäbler im Erdgeschoss des Rathaus-Foyers die Wahlurnen zusammen. Und wenige Schritte weiter, im Besprechungszimmer des Bauamts, macht sich eine emsige, elfköpfige Helferschar ans Auszählen der Stimmzettel. Fein säuberlich werden Häufchen gebildet, mal größere, mal mittelgroße und mal ganz kleine. So wie hier geht es nun auch in sechs weiteren Wahlbezirken zu, hinzukommen die 955 Briefwähler.

Im großen Sitzungssaal des Rathauses flimmern eine halbe Stunde später bereits die ersten Hochrechnungen auf die Leinwand. Und schon jetzt zeichnet sich eine Zweidrittel-Mehrheit für Ioannis Delakos ab. Ein Vorsprung, der bis zuletzt hält.

Am Ende sind es 65,51 Prozent der Wählerstimmen, die der Erste Beigeordnete und Kämmerer der Stadt auf sich vereinen kann. Sein großer Gegenspieler, Revierförster Achim Klausner, landet bei 1719 Stimmen, das sind 33,09 Prozent. Unter ferner liefen rangieren Rolf Krauß (0,62 Prozent) und die Sindelfingerin Fridi Miller (0,33 Prozent). Als Bürgermeister Wilfried Dölker dieses Ergebnis verkündet, brandet minutenlanger Beifall auf.

Die Wahlbeteiligung liegt bei 51,8 Prozent: 5195 von insgesamt 10 052 Wahlberechtigen sind zur Urne gegangen. Eine ordentliche, "für Bürgermeisterwahlen überdurchschnittliche" Beteiligung, die nach dem Geschmack von Wilfried Dölker freilich gerne auch noch etwas höher hätte ausfallen dürfen. Dennoch ist Dölker zufrieden, "dass es ein klares Ergebnis gibt, auf dem sich gut aufbauen lässt".

Landrat Roland Bernhard freut sich, dass er persönlich eine gute Wahl getroffen habe mit seiner Entscheidung, zunächst nach Holzgerlingen und nicht nach Nufringen zu gehen. Denn als in Holzgerlingen das Ergebnis längst feststeht, wird in Nufringen immer noch ausgezählt. Mit seinen vier Jahren als Kämmer und stellvertretender Bürgermeister bringe Delakos "die allerbesten Voraussetzungen für eine gute Zukunft in Holzgerlingen" mit, attestiert der Landrat. Und die Stadt habe ja auch "noch eine Größe, wo man selber ran muss und nicht locker alles delegieren kann".

Altdorfs Bürgermeister Erwin Heller überbringt seine Glückwünsche namens der Bürgermeisterkollegen, im Name des Schönbuch-Sprengels "und auch als Nachbar". Schon in der Vergangenheit habe man "sehr gut zusammengearbeitet", da werde der Start leichter fallen. "Alles Gute, viele Ideen und Gottes Segen."

Den Holzgerlinger Standard in die Zukunft verlängern

"Liebe Holzgerlinger. Wer mich kennt, weiß, dass es nur wenige Momente gibt, wo mir die Worte fehlen. Aber im Moment ist so ein Moment", zeigte sich Ioannis Delakos sichtlich gerührt. "Mit diesem grandiosen Ergebnis habe ich nicht gerechnet", gestand er ein: "Vielen Dank für das große Vertrauen, das Sie mir entgegenbringen." Die Erfahrung des anstrengenden Wahlkampfes wolle er nicht missen, aber die müsse sich "auch nicht so schnell wiederholen". Seinen "größten Dank" richtete er an Ehefrau Nicole: Sie habe ihm stets den Rücken freigehalten und "über alle Maßen" unterstützt. Seine im Wahlkampf gemachte Einladung erneuerte Delakos: Das, was in den vergangenen 32 Jahren unter Wilfried Dölker aufgebaut wurde, wolle er mit den Bürgern "gemeinsam sichern und nach dem Holzgerlinger Standard für die Zukunft weiterentwickeln".

Als überaus fairer Verlierer präsentierte sich Achim Klausner gegenüber der KRZ: "Die Holzgerlinger haben sich klar ausgesprochen für den Holzgerlinger Bürgermeister - aber auch für ihren Förster. "Ich freue mich für Herrn Delakos und das klare Votum. Er hat jetzt eine breite Basis - und das ist gut so."

Zu guter Letzt spielte der Musikverein im Rathaus auf. Vorsitzender Lothar Klein hatte der KRZ schon im Voraus gesteckt, dass man "vorsichtshalber" schon mal das Lied "Griechischer Wein" einstudiert habe. Und dann wurde Ioannis Delakos sogar noch die Ehre zuteil, seine Führungsqualitäten unter Beweis zu stellen: Er durfte den Taktstock schwingen und die Holzgerlinger Stadtkapelle dirigieren. Was hörbar gut gelang.

Verwandte Artikel