Anzeige

Ioannis Delakos will Dölkers Nachfolger werden

Der Holzgerlinger Beigeordnete kündigt seine Bewerbung für den Holzgerlinger Bürgermeisterposten an

  • img
    Erster Kandidat in Holzgerlingen: Ioannis Delakos / Foto: Archiv

Artikel vom 15. September 2017 - 14:54

Von Hans-Dieter Schuh

HOLZGERLINGEN. Seit knapp vier Jahren ist er Kämmerer der Stadt Holzgerlingen und in der Position eines Ersten Beigeordneten auch stellvertretender Bürgermeister im Amt. Jetzt will er Chef im Rathaus werden und damit Nachfolger von Bürgermeister Wilfried Dölker, der im Februar in Pension geht: Ioannis Delakos gab gestern und damit einen Tag vor der heute beginnenden Bewerbungsfrist seine Kandidatur bekannt.

Die Wahl des neuen Stadtoberhaupts ist am 3. Dezember. Bis Montag, 6. November, können weitere Bewerber ihren Hut in den Ring werfen. Der 42-jährige Delakos (parteilos) will sich bis Mitte Oktober Zeit geben für die Vorbereitung seiner Kandidatur und dann erst die Bewerbungsunterlagen auf dem Rathaus abgeben, wie er in einer Pressemitteilung erläutert. Die Entscheidung für die Bewerbung ist aber gefallen: "Nachdem ich von Gemeinderäten mehrerer Fraktionen dazu ermuntert worden bin, habe ich mich nach Rücksprache mit meiner Frau Nicole und unseren Kindern zur Kandidatur um das Amt des Holzgerlinger Bürgermeisters entschlossen."

In den vergangenen Jahren seit seinem Start als Beigeordneter im Holzgerlinger Rathaus im Oktober 2013 sei er an vielen Projekten und Prozessen beteiligt gewesen, so Delakos, die er im Falle seiner Wahl zum Bürgermeister fortführen oder vollenden möchte. Federführend sei er beispielsweise bei der Einführung der Holzgerlingen-App tätig gewesen, bei der Konzeption "Werthaltige Stadt", beim Breitbandausbau und bei der Stadtsanierung "Stadtmitte-West II". Neben seiner Tätigkeit als Leiter der Finanzverwaltung trägt er Verantwortung als städtischer Wirtschaftsförderer sowie als Geschäftsführer der Stadtwerke Holzgerlingen, des Zweckverbands Gewerbepark SOL und der Bürgerstiftung Holzgerlingen. Sein beruflicher Werdegang: Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Ludwigsburg, ab 2000 Kommunale Informationsverarbeitung in Reutlingen-Ulm, ab 2003 Leiter der Steuerverwaltung der Großen Kreisstadt Rottenburg am Neckar, ab 2008 Kämmerer und innerdienstlicher Stellvertreter des Bürgermeisters der Stadt Rosenfeld, 2013 dann der Wechsel in die Stadtverwaltung Holzgerlingen. Der gebürtige Bietigheimer, Sohn griechischer Einwander, hat die griechische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Und freut sich auf seinen neuen Arbeitsplatz in Holzgerlingen: "Ich fühle mich hier super wohl."

Verwandte Artikel