Fast keine unerkannten Corona-Fälle in Ehningen

Antikörper-Test mit 222 Probanden in Ehningen bringt zwei Personen mit unerkannter Infektion.

  • img
    Laborärztin Martina Burchert-Graeve mit Corona-Virus-Proben Foto: Archiv

Artikel vom 31. Juli 2020 - 14:15

EHNINGEN (red). Die Gemeindeverwaltung in Ehningen hat anonymisiert und auf freiwilliger Basis bei 225 Mitarbeiter der Gemeinde und Feuerwehrleute Tests auf Corona-Antikörper durchgeführt.

Auf Anfrage der Feuerwehr hat die Gemeinde Ehningen den großangelegten Test gestartet. Um die Einsatzfähigkeit zu gewährleisten ist die Feuerwehr während Corona in ihrem Trainingsbetrieb erheblich eingeschränkt.

"Hätten wir einige Feuerwehrleute mit Antikörpern, hätte das enorme Vorteile für unseren Trainingsbetrieb", weiß Kommandant Thomas Feuchter. Ebenso hätten Personen mit Antikörpern für die Gemeindeverwaltung Vorteile. "Wir haben Mitarbeiter aus der Risikogruppe, die heute von zu Hause oder in Einzelbüros arbeiten. Diese Personen könnten in der Zukunft zusammen mit immunen Personen im Büro arbeiten." Berichtet Lukas Rosengrün, Bürgermeister der Gemeinde Ehningen. "Dasselbe gilt für unsere Kitas, früher oder später werden wir erste positive Fälle haben. Das bedeutet auch Ausfall beziehungsweise Quarantäne für direkte Kontaktpersonen wahrscheinlich eine Schließung der Einrichtung, bzw. einzelner Gruppen. Personen mit Antikörpern, könnten dann weiterarbeiten. Dadurch kommt es zu geringeren Belastungen für die Eltern."

An zwei Tagen kamen die Testwilligen im Fünf-Minuten-Takt zur Blutabnahme ins Trauzimmer und in den Sitzungssaal. Von den 225 getesteten Personen wiesen fünf Personen Antikörper im Blut auf. Bei drei Personen war bekannt, dass sie eine Corona Infektion hatten. Es hatten also nur zwei Personen und somit weniger als ein Prozent, unbemerkt eine Coronainfektion.

"Die Ergebnisse sind zwar nicht repräsentativ, aber die Stichprobe ist ein Querschnitt durch die Ehninger Gesellschaft. Wir schließen daraus, dass die unentdeckten Infektionen in Ehningen und die Immunität in der Gemeinde relativ gering sind", so das Fazit des Bürgermeisters.

Verwandte Artikel