Lebendige Gärten mit Stauden gestalten

Gartenfreunde Ehningen und Bürgerbeteiligungsgruppe stehen für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein und laden zu Vortrag

  • img
    Der "Gartenbotschafter" Dieter Gaißmayer aus Illertissen ist zu Gast in Ehningen

An Stelle lebensfeindlicher Schotterwüsten lassen sich mit Stauden ökologisch wert- volle Gärten schaffen. Wer zum Standort passende Pflanzen wählt, begrenzt den Pflegeaufwand. Die Gartenfreunde Ehnin- gen und die Bürgerbeteiligungsgruppe Aufenthaltsqualität und Grünflächen setzen sich für naturnahe Gärten ein.

Artikel vom 10. März 2019 - 17:48

EHNINGEN (red/wei). Sie laden deshalb zum kostenlosen Vortrag "Lebendige Gärten - mit Stauden gestaltet" am Mittwoch, 13. März in die Begegnungsstätte, Bühlallee 11.

In deutschen Gärten sind laut Pressemitteilung der Gartenfreunde zwei gegenläufige Trends zu beobachten: Die einen entdecken die neue Lust am Garten, einem lebendigen Ort des Rückzugs im immer hektischer und stressiger werdenden Alltag, an dem man Kreativität und Entspannung leben und erleben kann. Die anderen reduzieren ehemalige Gartenflächen auf möglichst leblose Kies- und Steinflächen - eine Minimalisierung, die dem Wunsch nach Funktionalität und Zeitersparnis entsprechen soll.

Dass Dieter Gaißmayer zu den erstgenannten Gartenliebhabern gehört, halten die Veranstalter für eine grobe Untertreibung. Seit fast 40 Jahren betreibt der Bewahrer der gelebten Gartenkultur seine Gärtnerei in Illertissen. Dort werden nicht nur Pflanzen verkauft, dort wird die Vielfalt der Gartenpflanzen gefeiert: Weit über 3000 Arten und Sorten hat Gaißmayers Sammelleidenschaft zusammengebracht. Dabei legt er großen Wert auf Sortenreinheit und Qualität. Die meisten Pflanzen werden vor Ort in Mutterpflanzenquartieren unter freiem Himmel und nach Bioland-Richtlinien kultiviert. Der zertifizierte Betrieb verzichtet zum Wohl von Mensch und Natur auf Pestizide und richtet sich bei Pflanzenschutz und Düngung nach den strengen Vorgaben des Bioland-Verbands. Dafür erhielt er 2006 den Förderpreis für ökologischen Landbau und wurde zum Demonstrationsbetrieb ernannt. Die Resultate seiner Kunst stellt Gaißmayers Team zum Verkauf aus und richtet regelmäßig Veranstaltungen aus. "Hier bekommt man nicht nur die Schönheit der Pflanzen zu sehen, sondern fundierte Kenntnisse und Wissen zu Sortenwahl, Ansprüchen und Pflege der Schützlinge vermittelt, damit es im eigenen Garten mit der Blütenpracht klappt", heiß es in der Pressemitteilung der Veranstalter.

Die Gartenfreunde und die Bürgerbeteiligungsgruppe setzen mit der Veranstaltung eine Reihe von Vorträgen zum Thema "Nachhaltig Vielfältig" fort. Die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Claus Unger, der mit der Umsetzung des Projektes "NaturNahDran" bereits Gemeindeflächen nachhaltig aufblühen lässt.

Verwandte Artikel