Olaf Hildebrandt folgt auf Gustav-Adolf Kohle

Neuer zweiter Vorsitzender beim Förderverein "Denkmal Ehningen!" - Vereinsjubiläum steht im kommenden Jahr an

  • img
    Neuer Mann an der Doppelspitze: Gustav-Adolf Kohle (links) hat das Vorstandsamt abgegeben, jetzt steht Olaf Hildebrandt der Vorsitzenden Hannelore Röhm zur Seite Foto: Heidbrink

Artikel vom 22. Februar 2019 - 16:54

EHNINGEN (red). Beim Förderverein "Denkmal Ehningen!" hat die Vorsitzende Hannelore Röhm einen neuen Vorstandskollegen an ihrer Seite. Gründungsmitglied Gustav-Adolf Kohle hat auf eigenen Wunsch nach langjährigem Engagement sein Amt zur Verfügung gestellt. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Olaf Hildebrandt einstimmig zum Nachfolger.

Hildebrandt kann als Architekt und erfahrener Stadtplaner viel fachliche Expertise in sein neues Amt einbringen. "Es ist schon kurios, dass ihr mir als reingeschmeckten Hannoveraner das Vertrauen gebt, mich um das Erbe und die Identität unseres schwäbischen Dorfes kümmern zu dürfen", merkte er schmunzelnd an, "das zeigt aber auch die Offenheit, die Kraft und Verbundenheit, die es in Ehningen gibt." Mit der neuen Doppelspitze - so ist sich Hannelore Röhm sicher - können auch die Herausforderungen der kommenden Jahre gemeistert werden.

Röhms Rückblick auf das Jahr 2018 war geprägt durch die Aktivitäten für den Erhalt des stattlichen Bürgerhauses Königstraße 27, das sogenannte Meißnerhaus. Auf einem Workshop, an dem viele Gemeinderäten teilgenommen haben, waren sich alle Beteiligten einig, dass kein Abriss des Gebäudes ohne Nachnutzungskonzept vorgenommen und der große Gewölbekeller möglichst erhalten werden sollte. Eine umfangreiche Ausstellung im Schaufenster des Meißnerhauses zeigte im vergangenen Frühsommer die Geschichte des Gebäudes. Auf informativen Plakaten war zudem eine Zusammenfassung der bisherigen Fachgutachten zu Haus und Keller, neue Ideen für diesen besonderen Ort sowie Perspektiven für ein Gemeindeentwicklungskonzept zu sehen.

Die beste Nachricht des Jahres 2018 war für den Verein, dass der "Alte Löwe" in der Königstraße 73 - eines der ältesten und prächtigsten Fachwerkhäuser Ehningens - durch eine denkmalpflegerische Spezialfirma umfassend restauriert wird. Seit Frühsommer 2016 fanden auf Initiative von Gustav-Adolf Kohle Kohle Gespräche mit Gemeinde, KWE und Investoren statt. Bald werden dort Wohnungen mit historischem Ambiente den Ort bereichern.

Historischer Rundgang durch Ehningen ist in Vorbereitung

Den langen Wunsch des Fördervereins, historische und ortsbildprägende Gebäude in Ehningen neu zu beleben und sie so für die Nachwelt zu erhalten, machte auch Olaf Hildebrandt im Ausblick der Hauptversammlung deutlich: "Ein historischer Rundgang durch Ehningen ist in Zusammenarbeit mit der Bürgerbeteiligungsgruppe in Vorbereitung und soll spätestens zum Vereinsjubiläum 2020 starten."

Verwandte Artikel