Anzeige

Von der Herdstelle bald schneller zur S-Bahn

Aidlinger Buslinie soll ab 8. Dezember in einem Rundkurs durch Ehningen führen - Zusätzlicher Anschluss für IBM/Bertrandt

  • img
    Dank der neuen Streckenführung fährt die Linie 764 nicht mehr nur den Ehninger Bahnhof (oben Mitte) an, sondern auch die Herdstelle (oben rechts) und IBM/Bertrandt (Mitte unten) Karte: VVS

Artikel vom 18. September 2018

Von Robert Krülle

EHNINGEN. Seit bald 30 Jahren wird überlegt, wie der Ehninger Ortsteil Herdstelle besser an das ÖPNV-Netz angeschlossen werden könnte. Mit der Verlängerung der Buslinie 764 steht nun eine Lösung ins Haus. "Die Anbindung der Herdstelle ist ein lang gehegter Wunsch, der nun in Erfüllung gehen kann", sagt der Ehninger Bürgermeister Claus Unger, "als Nebeneffekt können wir gleich den Mitarbeitern von IBM und Bertrandt ermöglichen, die S-Bahn besser zu erreichen." Heute Abend soll der Gemeinderat den Plänen zustimmen, die die Gemeinde mit dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) und dem Landratsamt ausgetüftelt hat.

Seit Ende 2016 gibt es die Buslinie 764 zwischen Aidlingen und Ehningen, die den Pendlern und Schülern aus Aidlingen einen direkten Anschluss an die S-Bahn ermöglicht. Nun soll diese Linie in Ehningen weitergeführt werden, um innerorts die Verbindung zum Bahnhof zu verbessern. Der Startschuss wird mit dem alljährlichen Fahrplanwechsel am 8. Dezember fallen.

Zunächst hatte der VVS einen Streckenverlauf vom Bahnhof zu IBM/Bertrandt, dann zur Herdstelle und wieder zurück vorgeschlagen. Doch weil zu Stoßzeiten die Kreisstraße in Richtung Böblingen erfahrungsgemäß stark staugefährdet ist, schlugen die Rathausvertreter den umgekehrten Weg vor - was auf Einverständnis stieß.

Nun soll also zunächst eine provisorische Bushaltestelle in der Eichendorffstraße beim Feuerwehrhaus den ersten Halt ermöglichen. Diese Station namens "Maurener Straße" liegt dann sehr nahe an der Herdstelle. "Dort ist direkt die Unterführung", betont Claus Unger. Direkt in der Herdstelle sei eine Bushaltestelle wegen Platzmangel leider nicht möglich. Gleichzeitig seien die bereits vorhandenen Bushalte an der Kreisstraße (beim Landhaus Feckl und der Firma Winter) zu weit weg.

Haltestelle an der Talstraße

Von dort soll der Bus zum Sportplatz fahren, wo er an der bestehenden Stationen halten kann. Mitarbeiter von IBM und Bertrandt hätten dann zusätzlich zur bestehenden Linie 752 eine weitere Möglichkeit, zum S-Bahnhof zu gelangen.

Um den Ortskern gut anzubinden, ist eine zweite provisorische Haltestelle an der Hildrizhauser Straße mit dem Namen "Talstraße" geplant. Direkt am Marktplatz zu halten, wie im Rahmen der Bürgerbeteiligung vorgeschlagen, sei aus Platzgründen nicht möglich.

Gibt der Gemeinderat grünes Licht, kann die Linienverlängerung im Dezember startet. "In den ersten Monaten ist das noch ein Testlauf", so Unger, "sollte irgendetwas gar nicht funktionieren, müssen wir vielleicht nachjustieren."

Verwandte Artikel