Anzeige

Tanzen, spielen und singen in Ehningen

Danzamol-Kinderfreizeit studierte erstmals Improvisationstheaterstück ein und führte "Das Rästelbuch der Enigmäer" auf

  • img
    Heide Pussel brachte den Kindern Grundschritte von Volkstänzen aus Israel und Amerika bei Fotos: Sebastian Jüngel

Der erst vor kurzem aus einer Interessen- gemeinschaft hervorgegangene Verein Danzamol organisierte diesen Sommer wieder eine Ferienfreizeit. Die Tanztruppe nahm sich mit dem Improvisations- theaterstück "Das Rätselbuch der Enigmäer" eine Aufführung vor.

Artikel vom 15. August 2018 - 16:30

EHNINGEN (red). Unter der Leitung der Böblinger Theaterpädagogin Judith Schäfer übten sich die 18 Kinder darin, spontan Gefühle der dargestellten Figur zum Ausdruck zu bringen und passende Worte zu finden, um das Geschehen in der jeweiligen Szene für die Zuschauer verständlich zu machen.

Die Darsteller kannten sich kaum. Viele Teilnehmer hatten über die örtliche Friedrich-Kammerer-Gemeinschaftsschule und das Sommerferienprogramm der Gemeinde von der Freizeit erfahren und einige Eltern hatten die Ankündigung auf der Homepage entdeckt.

Mit pädagogischem Geschick und Kennenlern-Spielen war die erste Hürde bald genommen, und während den Mahlzeiten zeigte die Lautstärke der Gespräche, dass die Kinder schnell miteinander vertraut wurden.

Auch die Illustratorin Johanna Schneider kam zur Uraufführung. Sie freute sich darüber, wie ihre zauberhaften Bilder die Kinder inspiriert hatten, aus Stoffmustern vom örtlichen Raumausstatter Kostüme zu entwerfen.

Organisatorin und Danzamol-Vorstand Heide Pussel brachte den Kindern Grundschritte eines Volkstanzes aus Israel, einen Mixer aus Amerika und einen international bekannten Tanz bei. Für das Ensemblemusizieren fanden sich jeweils die Streicher, die Bläser und die Sänger zusammen. Sie studierten passende Lieder als Kanon und Musikstücke in leichten Sätzen ein und umrahmten die Aufführung musikalisch. Dabei übernahm Luzia Menacher die Verantwortung für die Musikauswahl und den Lernprozess der Streicher.

Zahlreiche Sponsoren unterstützen Ferienfreizeit

Die Kreissparkasse Böblingen und der Inner Wheel Club Böblingen, die Gemeinde Ehningen und der örtliche Edeka sowie zahlreiche lokale Einzelhändler unterstützten den Verein mit Geld- und Sachspenden bei dem Projekt.

Die Handlung des Theaterstücks orientiert sich am gleichnamigen Buch des Schriftstellers Sebastian Jüngel, der zur Uraufführung extra aus Dornach anreiste: Im fernen Wüstenstaat Enigmäa sprechen die Menschen seit Alters her in Rätseln, sie unterhalten sich geradezu auf diese Weise. Nun taucht ein finsterer Fremder auf, der ihnen das Rätseln ausreden will, und stattdessen das Lob der Wissenschaft singt. Als nun die Wissenschaftler Enigmäa untersuchen, und dabei die Rätsel beiseite winken und sich nur fürs Zählbare, Messbare und Wiegbare interessieren, wird es der Prinzessin Enigma bange. Sie tritt für die Kultur des Rätselns ein und fordert den Finsterling Griphos zum Rätselduell heraus. Im Falle ihres Sieges muss er das Land verlassen. Tatsächlich ist Griphos im Rätseln Enigma gewachsen, sodass das Duell unentschieden ausgeht.

Die Situation löst sich dann durch den Bibliothekar: Talani berichtet, dass Griphos in früheren Zeiten als König über Enigmäa geherrscht hatte und aus Unzufriedenheit mit den heiter rätselnden Bürgern gegangen war. Seine Frau, die Töpferin Incognita, hatte das gemeinsame Kind aus Geldnot als Findelkind dem neu gewählten König gebracht und dieses war als Prinzessin Enigma herangewachsen. Durch all den Trubel wurden die Enigmäer neugierig auf das Leben in der Fremde und zogen hinaus, um nie wiederzukehren. Vielleicht leben sogar bei einigen Nachfahren der Enigmäer in Ehningen.

In den Mittagspausen hatten die Kinder Zeit, ein eigenes Rätselbuch zu gestalten. Dabei stellten sie sich gegenseitig Rätsel und wuchsen so richtiggehend in ihre Rollen als Enigmäer hinein. Das Buch wird durch Fotos und Zeichnungen, Text und Noten ergänzt. Eine schöne Erinnerung an diese Sommerferienwoche.

Die Volkstanzgruppe von Ehningen führte bereits in den Vorjahren Tagesfreizeiten unter den Mottos "Mittelalter", "Dschungel" und "Weltreise" durch. Nun beginnt die Suche nach dem Motto für das nächste Jahr, denn die ersten Kinder wollten sich schon dafür anmelden.

Verwandte Artikel