Böblingen: Corona-Fälle an Schule und Gemeinschaftsunterkünften

86 Bewohner und eine Lehrkraft in Böblingen isoliert.

  • img
    KRZ-Foto:

Artikel vom 23. September 2020 - 16:18

BÖBLINGEN (krü/red) Das Corona-Virus hat zwei Gemeinschaftseinrichtungen und die Mildred-Scheel-Schule heimgesucht. Während die beiden Unterkünfte unter Quarantäne gestellt worden sind, ist in der Schule dank des Hygienekonzepts nur die infizierte Lehrkraft betroffen.

Zwei Personen in zwei städtischen Gemeinschaftsunterkünften sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Weil es sich um Unterkünfte mit gemeinschaftlichen Küchen- und Sanitäranlagen handelt, hat das Gesundheitsamt des Landkreises die beiden Einrichtungen in Abstimmung mit der Stadt Böblingen komplett unter Quarantäne gestellt. Um welche Einrichtungen es sich handelt, teilte die Stadt aus Datenschutzgründen und zum Schutz der Bewohner nicht mit.

Laut Stadt sind 86 Personen von der Quarantäne betroffen. Die Bewohner wurden am Mittwoch auf das Corona-Virus getestet. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit eventuelle weitere Kontaktpersonen.

An der Mildred-Scheel-Schule (MSS) in Böblingen ist eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die betroffene Person, die nicht im Landkreis Böblingen wohnt, befindet sich nun in Isolation. Ansonsten wurden aber keine weiteren Personen - Lehrer oder Schüler - in Quarantäne geschickt.

"Das liegt am vorbildlich umgesetzten Hygienekonzept der Schule", erläutert Simone Hotz vom Landratsamt. Die MSS achte sehr stark auf strikt getrennte Bereiche, separate Laufwege und das regelmäßige Lüften. Zudem habe die Schule empfohlen dass in den ersten beiden Wochen nach den Sommerferien alle Schüler und Lehrer auch während des Unterrichts Masken tragen.

"Wir haben sehr viel Zeit und Energie in das Hygienekonzept gesteckt", sagt Rektorin Carola Dieterich, "das zahlt sich nun aus." Nachdem der Corona-Fall am Samstag bekannt wurde, habe das Gesundheitsamt die Gesamtsituation geprüft und keine weiteren Quarantäne-Maßnahmen gefordert. "Es war ein turbulentes Wochenende", seufzt Carola Dieterich, "nun gilt es, einen klaren Kopf zu behalten."

Laut Gesundheitsamt gab es wohl keine Kontaktpersonen der Kategorie 1 - also mit längerem, engen Kontakt und folglich kein höheres Infektionsrisiko. Allerdings bekamen einige Personen Rot-Meldungen in der Corona-App angezeigt, die in diesem Fall die Nutzer auffordert, weitere Schritte mit den Behörden abzustimmen. "Diese Personen wurden getestet, die Ergebnisse stehen aber noch aus", erläutert Simone Hotz. Die Sprecherin des Landratsamts betont zudem, dass die Zusammenarbeit zwischen den betroffenen Landkreisen - Schulort und Wohnort - übers Wochenende sehr gut funktioniert habe.

Die Mildred-Scheel-Schule in Böblingen besuchen mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler. Bekannt ist die Einrichtung für ihre Fachgymnasien mit Ernährungswissenschaftlichem, Biotechnologischem und Sozialwissenschaftlichem Profil, zudem gibt es diverse Berufskollegs und viele weitere schulische Angebote. Träger ist der Landkreis Böblingen.

Verwandte Artikel