Oper "La Traviata" im Bärenkino

Zusatzvorstellung am Samstag

Artikel vom 01. September 2020 - 19:06

BÖBLINGEN (red). Am Wochenende zeigt das Filmzentrum Bären die Oper "La Traviata" von Giuseppe Verdi - natürlich nicht als Live-Übertragung, wie das sonst üblich ist. Da die Metropolitan Opera New York noch bis zum Ende des Jahres geschlossen ist, zeigen die Böblinger Kinos das Opern-Sommerfestival. Bereits den Abschluss dieser Reihe macht die in Günzburg geborene Diana Damrau in ihrer 2018er Darbietung als Violetta. Die Nachfrage für die Kino-Vorführung am Sonntag, 6. September, war so groß, dass es nun einen Zusatztermin am Samstag, 5. September um 17.15 Uhr im Filmzentrum Bären gibt.

"Bei einer normalen Opernübertragung eines solchen Titels und einer solchen Besetzung sind in der Regel 300 bis 400 Gäste im Haus", berichtet der Böblinger Kinobetreiber Andreas Zienteck. Doch zu Corona-Zeiten ist der Saal mit etwa 30 Prozent Auslastung ausgebucht - den großen Abständen geschuldet. Dementsprechend ist ein kostendeckender Normalbetrieb noch nicht möglich. "Dennoch freuen wir uns, dass hier die Nachfrage verhältnismäßig groß ist", so Zienteck.

Zur ersten Aufzeichnung im Opern-Sommerfestival am 12. Juli öffneten die Böblinger Kinos erstmals nach der Schließung im März ihre Türen. Von einem "normalen" Spielbetrieb sind die Böblinger Kinos wie die meisten Filmtheater noch weit entfernt. Auch die Aufzeichnung von "Der Fliegende Holländer" von Richard Wagner (Generalprobe vom März 2020) erfreut sich so großer Nachfrage, dass die Böblinger Kinomacher bereits einen Zusatztermin anbieten. Die Oper wird am Samstag, 19. September, und Sonntag, 20. September, um 17 Uhr in den Böblinger Kinos gezeigt.

Verwandte Artikel