Evakuierung am Sonntag: Busse fahren zu Notunterkünften

Voraussichtlich Bombenentschärfung an der Herrenberger Straße in Böblingen am Sonntag: Busse fahren in Notunterkünfte, die Böblinger Kinos bieten zwei Sondervorstellungen

  • img
    Im Seecarré (grün markiert) liegt die wahrscheinliche Bombe, im Evakuierungsgebiet (rot umrandet) leben 1900 Menschen / Plan: Stadtverwaltung

Artikel vom 05. August 2020 - 19:30

BÖBLINGEN (red). Im Baufeld des BBG-Projekts "Seecarré" an der Herrenberger Straße wird eine alte Fliegerbombe tief im Erdreich vermutet. Am Freitag und Samstag untersuchen Kampfmittelbeseitiger die Stelle genauer. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss das Evakuierungsgebiet zwischen Bahnhof und Untere See, sowie zwischen Volksbank und Kaufmännischem Schulzentrum bis Sonntag, 9. August, um 8 Uhr evakuiert sein, damit dann die Entschärfung erfolgen kann (die KRZ berichtete mehrfach).

Für betroffene Personen stehen Notunterkünfte am Schulzentrum Murkenbach bereit. Die Stadt bietet für den Transfer einen kostenfreien Bus-Shuttle an. Hierfür werden die vier Bushaltestellen Busbahnhof, Karlstraße, Elbenplatz und Klaffensteinstraße verwendet, an denen jeweils ein Stadtverkehrsbus bereit steht. Die Busse fahren jeweils um 7, 7.30 und 8 Uhr ab. Nach Abschluss der Entschärfung und Aufhebung der Evakuierung fahren die Busse wieder zurück.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in den Bussen sowie in den Gebäuden der Notunterkunft die geltenden, Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsmaßnahmen einzuhalten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist. Vor Ort kann keine Verpflegung angeboten werden. In den Notunterkünften besteht keine Möglichkeit, Haustiere unterzubringen. Personen, die beispielsweise einen Kranken-Transport benötigen, können sich vorab unter Telefon (0 70 31) 669-88 88 melden (täglich von 10 bis 12 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr).

Böblinger Kinos zeigen zwei Familienfilme

Während das Filmzentrum Bären noch innerhalb des Evakuierungsgebietes liegt, gilt das nicht für das Metropol-Kino am Postplatz. Dort werden - bezuschusst von der Volksbank - in Sondervorstellungen am Sonntagvormittag zwei Familienfilme gezeigt, um Eltern und Kindern eine kurzweilige Ablenkung zu bieten, während die Wohnungen und Häuser verlassen sein müssen. Um 8.30 Uhr macht "Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau" den Anfang. Um 10.30 Uhr folgt mit "Max und die Wilde 7" ein aktueller Film, der an diesem Wochenende erst seine Premiere in den deutschen Kinos feiert. Der Eintritt kostet fünf Euro, eine Vorab-Buchung unter http://www.KinoBB.de im Internet wird empfohlen.

Verwandte Artikel