Ferienprogramm im Böblinger Bärenkino

Gemeinsam mit dem Landratsamt Böblingen und der Kreissparkasse präsentieren die Böblinger Kinos eine besondere Filmreihe.

  • img
    In der Ferienzeit starten die Böblinger Kinos für Kinder und Jugendliche eine Filmreihe. Foto: Stefanie Schlecht

Artikel vom 28. Juli 2020 - 16:48

BÖBLINGEN (red). Da in diesem Jahr viele Freizeitmöglichkeiten in den Ferien ausfallen oder nur eingeschränkt möglich sind, haben sich drei Partner zusammengetan und möchten eine zusätzliche Unterhaltung für Kinder und Jugendliche bieten.
Zunächst kam der Präventionsbeauftragte des Landkreises Jörg Litzenburger auf den Kinobetreiber Andreas Zienteck zu mit der Bitte, aus gegebenem Anlass gemeinsam ein spezielles Filmprogramm für die Sommerferien zu erstellen. Trotz dem die Kinos derzeit noch mehr geschlossen als geöffnet sind, erstellten beide ein ausgewogenes Programm, für das das Filmzentrum Bären auf jeden Fall seine Pforten öffnen wird. „Dass die Kreissparkasse Böblingen sofort auf den Zug aufsprang und das Projekt mit unterstützt, freute uns sehr“, berichtet Zienteck begeistert.
Vom 1. August bis zum 12. September zeigen die Böblinger Kinos jeden Samstag je einen Kinder- und Jugendfilm (Eintritt:  3 Euro). Das komplette Programm und Eintrittskarten gibt es auf der Webseite www.KinoBB.de. Den Start macht die Detektiv-Geschichte „Die drei !!!“, den Abschluss bestreitet die Komödie „Chaos auf der Feuerwache“ – den Anfang des Jahres schon die Jugendfeuerwehr Böblingen anschauen durfte. Das Programm richtet sich an alle Altersgruppen, von Kino-Anfänger-Filmen wie "Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz" bis zur Jugendroman-Bestseller-Verfilmung "Tschick" von Fatih Akin.
Gemäß dem Motto des Landkreises 'die Vielfalt machts' ist das Programm ein Querschnitt von deutschen und europäischen Filmen bis hin zu Hollywood-Produktionen der letzten Monate und Jahre. Auch Filme, die aufgrund der vorübergehenden Schließungen keine wirkliche Chance im Kino hatten, stehen auf der Liste. Die Thematik reicht von purer Unterhaltung bis hin zu Geschichten, die zum Nachdenken anregen können und sollen. Das Netzwerk für Film und Medienkompetenz Vision Kino bietet zu den meisten Filmen praxisnahe Informationen, Know-How und umfassende Materialien für die pädagogische Filmbildung.

Zur Person Jörg Litzenburger:
Bereits seit Jahrzenten besteht die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Böblinger Kinos und dem Präventionsbeauftragten des Landkreises Jörg Litzenburger. Seine zusätzliche Funktion als Filmkritiker stellt eine ideale Voraussetzung für diese Kooperation dar. Litzenburger nutzt regelmäßig das Medium Film, um die entsprechenden Zielgruppen zu erreichen. Ob Schüler*innen oder Sozialarbeiter*innen, Eltern oder Firmen – es findet sich für jede Zielgruppe und zu jedem Kernthema der passende Film, sei es Gewalt-, Sucht- oder Rassismusprävention.
Als Ort der Filmvorführungen wählt Jörg Litzenburger in der Regel das Filmzentrum Bären. Sowohl vormittags, nachmittags oder abends füllt der Filmkritiker die Säle. Eine Einführung bereitet das Publikum darauf vor, auf was sie speziell im Film zu achten haben. Im Nachgang folgt eine Analyse des Filmes gemeinsam mit den Zuschauern*innen. Hier schafft es der Präventionsbeauftragte, das eben Gesehene in die Realität zu transferieren und reale Probleme und Lösungswege aufzuzeigen.
Für die Böblinger Kinos ist diese Zusammenarbeit mit Jörg Litzenburger ein wichtiger Bestandteil des jährlichen Filmprogramms. Auch bei den SchulKinoWochen sind die Moderationen von Jörg Litzenburger ein wesentlicher und auch erfolgreicher Bestandteil der Reihe „Das Kino wird zum Klassenzimmer“.

Zu VISION KINO:
VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.
Ziel und Aufgabe von VISION KINO ist es, als Teil der kulturellen Jugendbildung und im Rahmen einer übergreifenden Medienkompetenz, insbesondere die Filmkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken und sie gleichzeitig für den Kulturort und originären Rezeptionsort des Films, das Kino, zu sensibilisieren.

Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Webseite www.KinoBB.de.

Verwandte Artikel