Lebensweg-Labyrinth am Entstehen

Kirchengemeinde St. Klemens in Böblingen gestaltet bis Ende September einen neuen Vorplatz.

  • img
    Einige Mitglieder des Kirchengemeinderats beim ersten Spatenstich: Der Platz soll bis Ende Herbst fertig sein. Die Kirche ist so lange geschlossen Foto: red

Artikel vom 07. Juli 2020 - 07:00

BÖBLINGEN (red). Die Neugestaltung des Kirchenvorplatzes an St. Klemens in Böblingen nimmt jetzt Formen an. In der vergangenen Woche fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. Einige Mitglieder des Kirchengemeinderats griffen zur Schaufel und machten den ersten Spatenstich. Bis Ende September soll der Platz fertig sein, die Firma Oberer aus Sulz ist mit der Gestaltung beauftragt. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die Kirche bleibt während der Bauphase vorübergehend geschlossen.

Bereits mehrere Jahre liegt es zurück, dass der Kirchengemeinderat von St. Klemens den Kirchplatz neu gestalten wollte. Nach langer Planung und Vorüberlegungen kam es Ende 2018 zu einer Ausschreibung, die aber erfolglos blieb. "Wie sich im Nachhinein herausstellte, war dies eine wunderbare Chance", schreibt der Kirchengemeinderat in einer Pressemitteilung.

Denn daraufhin habe sich das Gremium zu einer inhaltlichen Weiterentwicklung des bestehenden Entwurfs mit einem neuen spirituellen Schwerpunkt entschlossen. Als zentrales Gestaltungselement wird ein Labyrinth verlegt, nach dem Vorbild des Labyrinths von Charte. Es soll die Möglichkeit einer "begehbaren Glaubenserfahrung" bieten. Jung und Alt könne sich hier mit dem Thema Lebensweg beschäftigen und sich beim Durchlaufen damit auseinandersetzen. "Für die in der Nachbarschaft gelegenen Schulen und Kindergärten kann dies zu einer Bereicherung des Bildungsangebots führen", hoffen die Kirchengemeinderäte.

Der zukünftige Vorplatz wird aus Pflastersteinen, sechs Bänken, vier Bäumen und zirka 120 Quadratmeter Pflanzfläche bestehen, die zum Verweilen und zum Austausch einladen und dadurch Gemeinschaft untereinander fördern soll. Das Labyrinth aus rund 9000 Pflastersteinen wird die Mitte des neuen Kirchplatzes schmücken. Um die Investition finanzieren zu können, bietet die Kirchengemeinde unterschiedliche Materialpatenschaften an - wie beispielsweise die eines Steins im Labyrinth oder eines Baumes. Wer durch seine Spende eine Patenschaft übernimmt, wird auf einer Erentafel in der Kirche namentlich aufgeführt.

Wer helfen möchte, den Kirchplatz mitzugestalten und mit Leben zu füllen, erhält unter http://www.xavin.eu/projects/stklemens-kirchgemeinde im Internet mehr Informationen. Kontakt per Mail ist unter der Adresse kirchplatz-stklemens@gmx.de möglich.

Verwandte Artikel