Flurneuordnung Gäufelden-Nebringen

Wunschanhörung der Teilnehmer über Internet

Artikel vom 21. Mai 2020 - 17:00

GÄUFELDEN-NEBRINGEN (red). Das Landratsamt Böblingen, Amt für Vermessung und Flurneuordnung, hat in der Flurneuordnung Gäufelden-Nebringen (Wald) mit einem wichtigen Verfahrensschritt, der Wunschanhörung für alle Teilnehmer, begonnen. Informationsaustausch, Gespräche und Verhandlungen - in Zeiten der Corona-Krise eine logistische und organisatorische Herausforderung. Aufgrund der geltenden Versammlungs- und Kontakteinschränkungen müssen die Teilnehmerversammlung und die Wunschtermine im üblichen Format entfallen.

Die Teilnehmer erhalten umfangreiches Informationsmaterial sowie Karten, Flurstücksnachweise und Fragebögen schriftlich und über das Internet. Ziel der Wunschanhörung ist, möglichst alle Teilnehmer des Verfahrens an der Neugestaltung der Flurstücke zu beteiligen. Auf Basis der von den Grundstückseigentümern abgegebenen Wünsche plant und berechnet die Behörde die Neuzuteilung der Flurstücke im gesamten Verfahrensgebiet.

Abwarten, bis sich die Situation weiter bessert, wolle man nicht, heißt es aus der Behörde. Anfang des Jahres wurde eine Wertermittlung des Holzbestands durchgeführt und eine Holzeinschlagssperre angeordnet. Der Zeitraum zwischen Wertermittlung und Einweisung der Eigentümer in die neuen Flurstücke muss möglichst kurz sein, um die Waldbewirtschafter mit der Holzeinschlagsperre nicht zu lange zu belasten. Und - ganz kontaktlos muss die Kommunikation nicht laufen: Den Teilnehmern werden auch Termine an Ort und Stelle im Nebringer Wald angeboten.