Corona: Böblingen bläst Stadtfest ab

Auch "Schlemmen am See" und "Sommer am See" fallen flach - Keine Verschiebung

  • img
    Sonst ein beliebter Treffpunkt beim Stadtfest: Marktplatz mit Sonnensegeln. Foto: Archiv/Thomas Bischof

Artikel vom 22. April 2020 - 13:46

BÖBLINGEN. (red) Was schon in der vergangenen Woche kolportiert wurde, ist nun traurige Gewissheit: Die diesjährige Festsaison in Böblingen fällt dem Coronavirus zum Opfer. Am Mittwoch verkündete die Stadt per Pressemitteilung, dass sowohl das traditionelle Stadtfest von 3. bis 5. Juli, als auch "Schlemmen am See" vom 23. bis zum 26. Juli und die Veranstaltungsreihe "Sommer am See" dieses Jahr nicht stattfinden werden.

Der Krisenstab der Stadt Böblingen hat sich auf eine klare Regelung verständigt. Sie gilt ab sofort bis voraussichtlich 31. August 2020 – sofern die Corona-Verordnung des Landes nicht strengere Vorgaben (wie aktuell bis 3. Mai) festlegt: Städtische öffentliche Veranstaltungen sowie Veranstaltungen Dritter im öffentlichen Raum werden nicht stattfinden beziehungsweise nicht genehmigt. Dies gilt ebenfalls für Veranstaltungen Externer in städtischen Räumlichkeiten.

„Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leichtgemacht. Sie ist aber in der aktuellen Situation wichtig und richtig. So schaffen wir Planungssicherheit für uns als Stadt, aber auch für private und externe Veranstalter. Wir haben dabei bewusst nicht nach Teilnehmerzahl unterschieden, sondern den bundesweiten Zeithorizont bei Großveranstaltungen berücksichtigt“, sagt Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz.

Eine Verschiebung des Stadtfests in den Herbst kommt aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. „Für 2020 ist dies sehr schade, aber angesichts des Corona-Virus unausweichlich. Wir blicken deshalb optimistisch Richtung 2021 und freuen uns auf ein fulminantes Fest, dann voraussichtlich vom 2. bis 4. Juli 2021“, so CCBS-Geschäftsführer Georg Sommer. Die städtische Veranstaltungstochter wäre 2020 zum zweiten Mal mit der Organisation des Stadtfestes beauftragt gewesen.

Kein Sommer am See 2020

Ebenfalls nicht stattfinden wird die beliebte städtische Veranstaltungsreihe „Sommer am See“. Organisator Andreas Wolfer vom Amt für Kultur: „Wir bedauern diesen Entschluss sehr. Jedoch können wir in der Alten TÜV-Halle auch bei kleineren Veranstaltungen die nötigen Abstands- und Hygieneregeln nicht hinreichend umsetzen.“ Das Amt für Kultur arbeitet derzeit vor allem für die Böblinger Songtage ein Konzept aus, diese Veranstaltung in digitaler Form durchzuführen. Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz betont abschließend: „Diese weitreichende Entscheidung trifft vor allem die Ehrenamtlichen in den Vereinen und Organisationen unserer Stadt schwer. Das ist uns allen bewusst. Unter den gegenwärtigen Umständen stehen aber Vorsorge und Vorsicht an erster Stelle. Wir übernehmen damit Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung.“

Lange Gesichter auch bei den Böblinger Gastwirten: Das weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Kulinarik-Festival "Schlemmen am See" vor den Sommerferien wird ebenfalls nicht stattfinden. Dies trifft die Gastronomen doppelt hart: Sie haben bereits seit Mitte März damit zu kämpfen, dass ihre Einrichtungen per Verordnung geschlossen bleiben müssen.

Verwandte Artikel