Haarige Zeiten für Modebewusste

Das Virus und wir

  • img
    Foto: M. Nohassi/Unsplash

Artikel vom 30. März 2020

Das Coronavirus bestimmt unseren Alltag. Die vielen kleinen Geschichten rund um unser Leben mit dem Virus fasst die Redaktion der Kreiszeitung in dieser täglichen Rubrik zusammen.

Montag, 30. März

Kritische Infrastruktur-Frisur: In ihrer Corona-Verordnung hat die Landesregierung aufgelistet, welche Berufsgruppen zur kritischen Infrastruktur gehören. Neben Energieversorgern, medizinischem Personal, Verwaltung, Polizei und Feuerwehr dürfte so mancher modebewusste Menschen einen Berufszweig in dieser Auflistung schmerzlich vermissen: Friseure. Wenn derzeit all die Soft Blunt Bobs, Buzz Cuts, Side- und Undercuts, Stufenschnitte und herausgewachsenen Strähnchen um Behandlung betteln, wird es kritisch für die Infrastruktur auf unseren Häuptern. Wie sollen wir diese haarigen Zeiten nur Überstehen?

Zum Glück hat die Modebranche darauf zumindest bei Männern in weiser Voraussicht schon vor der Krise eine Antwort gefunden: Laut dem Magazin "Men's Health" sind dieses Jahr nämlich Langhaarfrisuren angesagt. Die Frauen haben es da schon etwas schwerer. Hier liegen weiterhin Kurzhaarschnitte im Trend. Aber mal ganz ehrlich: Bringt denn nicht jede Krise auch eine Chance mit sich? Warum sollten Frauen sich ihre Frisur von irgendeinem x-beliebigen Modetrend vorschreiben lassen? Haargenau so sieht's aus, liebe Ladys: Selbst ist die Frau - und damit natürlich auch alles, was auf ihrem Kopf wächst. (Text: edi, Foto: Unsplash)

Verwandte Artikel