Hingucker auf den Flugtagen

Hauptversammlung der Böblinger Flugsportgruppe Hanns Klemm - Seltene Oldtimer restauriert

  • img
    Vereinsvorsitzender Edgar Müller gibt einen Ausblick in die Zukunft der Flieger Foto: red

Artikel vom 18. Februar 2020 - 12:36

BÖBLINGEN (red). Edgar Müller, Vorsitzender der Flugsportgruppe Hanns Klemm, blickte bei der jüngsten Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück und dankte den 96 aktiven und 32 passiven Mitgliedern: "Wir sind viel und unfallfrei geflogen und hatten Spaß mit unserer wundervollen Freizeitbeschäftigung."

Trotz hoher Reparaturkosten an Motoren stehe der Verein wirtschaftlich solide da. "Wir hatten einen erfreulichen Mitgliederzuwachs auch durch die Aktionen wie das Böblinger Stadtfest, das Böblinger Ferienprogramm und das Schnupperfliegen" betonte Müller. Seit vielen Jahren führe der Verein diese Aktionen durch und sei stolz auf die gute Resonanz in der Bevölkerung.

Die raren Klemm-Flugzeuge seien wieder die Hingucker auf mehreren Flugtagen gewesen. "Die Krönung war die Möglichkeit, unsere Klemm 25 zusammen mit einer weiteren sowie zwei Klemm 35 auf dem Oldtimer Flugfest auf der Hahnweide zu fliegen. Das war ein Ritterschlag für unseren Verein und die Belohnung für die viele Arbeit bei der Restauration der Oldtimer", freut sich Edgar Müller über den besonderen Schatz des Vereins.

Er dankte allen Ehrenamtlichen, die in mühevoller Kleinstarbeit die Oldtimer restaurieren und sie in Schuss halten. "Bei der 86-Jahre alten Klemm 25 handelt es sich um das drittälteste fliegbare Flugzeug in Deutschland", so der Vorsitzende. Die jüngste Errungenschaft des Vereins sei das Ultraleichtflugzeug Dynamic WT 9-UL, das sehr viel geflogen und gut integriert sei.

Im Bereich Segelfliegen war der Verein beim Streckenflugwettbewerb OLC mit mehreren Piloten vertreten. Zufrieden sei man auch mit den Flugstunden, die nicht ganz das Rekordjahr 2018 erreichten, jedoch über dem langjährigen Durchschnitt liegen würden.

Die Flieger hatten gemeinschaftliche Ausflüge nach Speyer, Koblenz, Zell am See und an die Inseln an der Küste unternommen.

Auf dem Eutinger Fluggelände ist nun auch die ehemalige Fliegerklause "Der Flieger" wieder bewirtetet. Müller freute sich, dass sich die Mitglieder auch im Bereich Naturschutz einbringen. Erstmalig hatten sie sich an der jährlichen Landschaftspflegeaktion im Schönbuch beteiligt. Benjamin Lachat, der sich auf dem Flugplatz für das Thema Nachhaltigkeit einsetzt, erläutert den Hintergrund weiterer geplanter Aktivitäten: "Viele reden im Moment von Klimaschutz, nachhaltiger Mobilität und umweltbewusstem Verhalten. Auch für uns Flieger sind das wichtige Themen. Mit der reichen Tier- und Pflanzenwelt, dem Umweltengagement auf unserem Flugplatz und der sozialen Dimension des Fliegens in der Luftsportgemeinschaft zeigt sich die Nachhaltigkeit der Fliegerei."

Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Der Ausschuss wurde in unveränderter Besetzung wiedergewählt.

Verwandte Artikel