Nachwuchs von Feuerwehr, DRK und THW sammeln Weihnachtsbäume ein

In Böblingen und Dagersheim haben Freiwillige von Feuerwehr, DRK und THW Weihnachtsbäume abtransportiert

  • img
    Helfer von Feuerwehr, DRK und THW entsorgen Weihnachtsbäume Foto: red

Artikel vom 14. Januar 2020 - 19:00

BÖBLINGEN (red). So gut wie jeder kennt die Werbekampagne des schwedischen Einrichtungskonzerns, bei der auf humorvolle Weise die Verabschiedung der Weihnachtszeit mit dem Wurf des Tannenbaums aus dem Fenster eingeläutet wird. In Deutschland findet die "Entsorgung" der Weihnachtsbäume traditionell am 6. Januar, dem Dreikönigstag, statt.

Immer am Wochenende nach dem 6. Januar sammeln die Nachwuchs-Hilfsorganisationen von Feuerwehr, Deutschen Roten Kreuz und Technischem Hilfswerk die ausgedienten Tannenbäume ein und entsorgen diese umweltgerecht auf den Häckselplätzen im Landkreis. In diesem Jahr wurde die Weihnachtsbaumsammlung bereits zum zwölften Mal durchgeführt. Insgesamt 80 Kinder und Jugendliche sowie 72 Betreuer waren hierfür am vergangenen Samstag an insgesamt 18 Sammelstellen in Böblingen und Dagersheim im Einsatz.

Pünktlich um 9 Uhr trafen sich alle Helfer in der Feuerwache Böblingen. Dort wurden letzte Vorbereitungen getroffen, die Teams zusammengestellt und dann die 18 Sammelplätze angefahren. Dort konnten die Bürger die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen eine Spende von zwei Euro abgeben. An vielen Sammelplätzen lagen bereits zahlreiche Weihnachtsbäume. "Viele Bürger kamen nachträglich zur Abholung ihres Baumes noch", berichtet ein Helfer.

Die Kinder und Jugendlichen selbst hatten wie in jedem Jahr sichtlich großen Spaß an der Aktion. Nach dem Ende durften die kalten Hände und Füße bei einem warmen Mittagessen auf der Feuerwache wieder aufgewärmt werden. Für alle jugendlichen Hilfer hieß es dann um 14.30 Uhr: "Vielen Dank für Eure Hilfe! Kommt gut heim und bis zum nächsten Dienst."

Nicht nur für die Freiwilligen ein großer Gewinn

Die Betreuer fuhren anschließend nochmals alle Sammelstellen an, um die restlichen "Nachzügler" einzusammeln. Nach der Endreinigung aller Fahrzeuge war dann auch für den Rest Feierabend.

"Nicht nur, dass sich die Jugendretter für die Stadt Böblingen Gutes tun - auch ihre Jugendkassen profitieren von den Spenden der Bürgerinnen und Bürger", sagte Feuerwehr-Sprecher Tobias Wankmüller. "Wir erhoffen uns als Nebeneffekt natürlich auch, dass weitere Kinder und Jugendliche so für ein Engagement bei uns oder bei einem der anderen Hilfsorganisationen gewonnen werden können."

Übrigens: Die Dienste der Jugendfeuerwehr finden mittwochabends zwischen 18 und 20 Uhr auf der Feuerwache im Röhrer Weg statt. Interessierte Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren sind hierzu eingeladen.

Verwandte Artikel