Herzhafte Komödie begeistert das Publikum

English Drama Group des Max-Planck-Gymnasiums Böblingen spielt das Stück "A Delightful Quarantine" von Mark Dunn

  • img
    Zahlreiche Charaktere sorgen für ein breites Spektrum an Themen Foto: red

Artikel vom 26. November 2019 - 16:48

Von Nadja Lutz

BÖBLINGEN. Unter der Leitung der Lehrerin Kristina Kraemer zeigten die jungen Schauspieler der MPG English Drama Group zuletzt das "A Delightful Quarantine - A Play About a Homebound Town". Die Gruppe des Max-Planck-Gymnasiums spielte die herzhafte Komödie von Mark Dunn an drei Abenden in der Murkenbach-Aula. Die Schüler schafften es, die Vielschichtigkeit des Lebens auf humorvolle und unbeschwerte Weise auf der Bühne darzustellen.

Und darum ging's: Die Nachrichtensprecherin (Nadja Lutz) übermittelt die schlechten Neuigkeiten der Nato und Weltgesundheitsorganisation. Was passiert, wenn man drei Tage lang unter Quarantäne steht, weil Aliens auf der Erde gelandet sind, um Bodenproben zu nehmen? Für sieben Familien, in deren Haushalte die Zuschauer während der dreitägigen Quarantäne einen Einblick erhalten, sind die Aliens jedoch nur die kleinste Herausforderung.

Eine alt bewährte Liebe wird neu zum Leben erweckt (Lucas Patzelt, Michelle Kawaletz); die krebskranke Schwester hilft ihrem Bruder, den Glaube an Gott zu finden (Alexander Ramos, Hana ElGhamry); eine Frau, die ihrem Date verklickert, 14 Katzen zu besitzen (Daniel Eremeev, Franka Slangen); ein Mann, der einer verheirateten Frau gesteht, gerne Frauenkleider zu tragen (Finn Beier, Sophie Haak); ein Einbrecher, der es nicht schafft, gegen ein älteres Ehepaar anzukommen (Jan Bährle, Anne Hofmeister, Martin Fees); zwei Teenager, die drei Tage lang allein zu Hause sind (Lea Lesch, Jolina Horn); und ein unerwarteter Besuch der vor 32 Jahren zur Adoption freigegebenen Tochter bei der leiblichen Mutter und Schwester (Marie Flügel, Lea Bährle, Emelie Hecht) - in diesem Mix aus Klamauk, leichter Unterhaltung, ernsten Themen, Adoptions- und Beziehungsproblemen kam nichts zu kurz.

MPG-Ensemble hat seit Mai an dem Theaterstück gearbeitet

Anhand einer Auswahl verschiedener Stücke wählen die AG-Mitglieder gemeinsam ein Werk aus, das daraufhin intensiver Vorbereitung und Proben bedarf. Mark Dunns "A Delightful Quarantine" setzte sich letztendlich durch, da es keine großen Haupt- oder Nebenrollen gibt und somit jeder eine etwa gleich bedeutende Figur übernehmen konnte. Seit Mai stellt sich das Ensemble der Herausforderung, den Charakteren Ausdruck zu verleihen und das Ganze in englischer Sprache zu meistern.

Ein Beleuchtungskonzept, das die Stimmungen der jeweiligen Situationen passend ausdrücken sollte, und die gelungene Songauswahl unterstützten das Bühnenbild und die Darbietung der Schauspieler. Um Licht und Technik kümmerten sich Jannik Schwarz, Ralf Gärtner und Jonathan Lipps.

Verwandte Artikel