IT-Helfer für die kleinen Unternehmer

Wirtschaft trifft Politik: Der CDU-Wirtschaftsrat veranstaltete einen Themenabend zur Digitalisierung im Herman-Hollerith-Zentrum

  • img
    Claus Hoffmann

Artikel vom 29. Oktober 2019 - 12:48

BÖBLINGEN (red). Glasfaserkabel, Künstliche Intelligenz, optimierte Prozessabläufe - die Digitalisierung bietet viele Optionen. Und damit auch viele Möglichkeiten. Diese Thematik stand im Mittelpunkt der Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrats Sektion Böblingen/Sindelfingen/Leonberg, der in das Herman-Hollerith-Zentrum eingeladen hatte. Auf dessen Gelände wurde im Februar 2019 mit Mitteln des Landes, des Landkreises, der Hochschule Reutlingen und regionaler Unternehmen der Digital Hub "Zentrum für Digitalisierung Landkreis Böblingen" (ZD.BB) eingerichtet. Gefördert auch vom Wirtschaftsministerium verfolgt das ZD.BB die Aufgabe, die digitalen Kernkompetenzen der Region zu bündeln und vor allem den digitalen Wandel im Mittelstand zu unterstützen.

"Ich begrüße Sie heute Abend in einem der modernsten Forschungszentren Deutschlands, das mit dafür sorgen soll, dass der Kreis Böblingen weiterhin eine der lebenswertesten Regionen der Welt bleibt". Mit diesen Worten eröffnete Alexander Sommer, Sektionsvorsitzender des CDU-Wirtschaftsrats, den Abend.

"Das Thema Digitalisierung ist im politischen Diskurs derzeit eines der aktuellsten und wichtigsten. Daher ist es wichtig, dass auf diesem Feld zwischen Politik, Forschung, Wirtschaft und Betrieben ein reger Austausch stattfindet", sagte Sommer

Ganz ähnlich sieht das der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth. "Wir brauchen in Deutschland eine Energiewende. Und dafür brauchen wir die Digitalisierung. Denn neue Technologien in Form von schlauen und miteinander verbundenen Netzen sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass diese Energiewende funktioniert".

Für ZD.BB-Geschäftsführer Claus Hoffmann soll das Zentrum für Digitalisierung vor allem kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, betriebsinterne Prozesse mit Hilfe der fortschreitenden Digitalisierung zu verbessern und beschleunigen. "Diese Unternehmen haben in der Regel keine IT-Abteilung, die sich ausreichend damit beschäftigen kann. Deshalb wollen wir diesen Firmen mit unseren Erkenntnissen und Angeboten helfend unter die Arme greifen", so Hoffmann. Als zentrale Beratungs- und Transferstelle für kleine und mittlere Unternehmen informiert das ZD.BB jene daher über digitale Technologien und ihre Anwendung, unterstützt die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle und qualifiziert Fachkräfte für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation. Um mit den Unternehmen direkt und unkompliziert in Kontakt zu kommen, ermöglichen Hoffmann und sein ZD.BB-Team ein erstes Kennenlernen in Form einer digitalen Sprechstunde.

Auch Dieter Hertweck von der Reutlinger Fakultät für Informatik sieht darin eines der Hauptziele in der Zusammenarbeit zwischen dem ZD.BB und der Hochschule Reutlingen. "Gemeinsam wollen wir die jungen Menschen zu schlauen Köpfe ausbilden, denen es gelingt, die Unternehmen mit Hilfe digitalen Transformationen, strategischen Veränderungen und neuen Technologien voranzubringen", so Hertweck.

Verwandte Artikel