Hermann Wolf

Nachruf

Artikel vom 14. August 2019 - 11:12

Am 10. August ist Hermann Wolf im Alter von 83 Jahren verstorben. Der ehemalige Bürgermeister Gäufeldens füllte 42 Jahre lang sein Amt. Kaum ein anderer hatte diesen Titel so lange inne: Bereits mit 25 Jahren - damals der jüngste Bürgermeister Deutschlands - wurde er im Jahr 1961 ins Amt des Nebringer Schultes gewählt. 1966 wurde er dann Bürgermeister im Nachbarort Tailfingen. Und bald darauf - im Jahr 1971 - wurde er schließlich zum Verwaltungschef der damals neu gegründeten Gemeinde Gäufelden gewählt.

Im Jahr 2003 verabschiedete sich der Ehrenbürger von Gäufelden in den Ruhestand, der die Gemeinde von der Kinderwiege bis ins neue Jahrtausend begleitet hatte. Damals war er der dienstälteste Bürgermeister im Landkreis Böblingen.

Mit seinem beruflichen und ehrenamtlichen Engagement leistete er einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Landkreises und der Gemeinde Gäufelden. Während der Ort im Jahr 1973 noch rund 4600 Einwohner hatte, ist die Zahl heute auf mehr als das Doppelte gestiegen. Auch im Landkreis setzte er sich für die Bürger ein. Von 1971 bis 2009 saß er im Kreistag. Für seine Verdienste an der Allgemeinheit wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Beerdigung findet am Freitag, 16. August, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof in Gäufelden-Nebringen statt. (mel)

Verwandte Artikel