Anzeige

Orchester sucht neuen Dirigenten

Jahreshauptversammlung des Harmonika-Spielring Böblingen - Ehrung für Astrid Stepanek

  • img
    Geehrt für 50 Jahre HSB-Treue (von links): Inge Harm, die ehemalige Vorsitzende Astrid Stepanek, die neue Vorsitzende Christiane Neuschulz und Hartmut Saier Foto: red

Artikel vom 06. März 2019 - 14:36

BÖBLINGEN (red). "Ich freue mich, wieder hier zu sein", begrüßte Astrid Stepanek die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Harmonika-Spielrings Böblingen (HSB). Der Besuch der ehemaligen HSB-Vorsitzende hatte einen besonderen Grund, standen doch mehrere Ehrungen an - darunter ihre.

Neben Hartmut Saier und Inge Harm, die beide für 50 Jahre Fördermitgliedschaft im HSB geehrt wurden, erhielt Regina Wiehr für zehn Jahre Mitgliedschaft die Verbandsehrung. Auf stolze 50 Jahre kann Astrid Stepanek zurückblicken. Grund genug, um aus dem hohen Norden in ihre alte Wirkungsstätte nach Böblingen zu kommen und von Ernst Fuchs im Namen des DHV die Verdienstnadel in Gold entgegenzunehmen.

Keine Ehrung mit Urkunde, aber eine Dankesrede von Erwin Rahmer erhielt Harald Rossner für seine aktive Treue. Seine Historie, verbunden mit vielen verschiedenen Aufgaben innerhalb des Vereins, umfasst mittlerweile 56 Jahre. Wenn auch seit letztem Jahr nicht mehr aktiv, bleibt er dem HSB weiterhin passiv erhalten.

Der Verein kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken, geprägt von gemeinsamen Auftritten mit dem Harmonika-Club Sindelfingen (HCS). Bereits Anfang des Jahres nahmen beide Vereine den Kontakt miteinander auf, der sich dann bei dem ersten gemeinsamen Auftritt beim Sommer am See in der alten TÜV-Halle in Böblingen festigte. Da sich diese Kooperation als sehr erfolgreich herausstellte, wurden sogleich gegenseitige Einladungen auch für den Herbst ausgesprochen.

So machte sich der HSB am 10. November auf den Weg nach Sindelfingen, um dort gemeinsam mit dem HCS bei seiner Matinee im Odeon die zahlreichen Zuhörer zu erfreuen. Eine Woche später fand dann das Herbstkonzert des HSB im Württembergsaal der Kongresshalle Böblingen statt - mit hervorragender Resonanz.

Ein Auftritt beim Sommerfest der CDU, die Mitwirkung am Cocktailstand gemeinsam mit der Stadtkapelle Böblingen beim Stadtfest und die musikalische Umrahmung an der Totengedenkfeier der Böblinger Vereine am Waldfriedhof rundeten das ereignisreiche Jahr ab. Auch finanziell steht der HSB gut da. Und so konnte die Kassenführung einstimmig entlastet werden, genauso wie der Vorstand.

Zum Abschluss gab es noch einen Ausblick auf 2019. Bereits jetzt stehen die drei Auftritte mit dem HCS im Jahresprogramm: im Juli beim Sommer am See, im Oktober beim Herbstkonzert des HSB in der Stadtkirche Böblingen und im November bei der Matinee des HCS im Odeon.

Daniel Franz ist jetzt in seiner Heimatstadt Aschaffenburg tätig

Einer großen Herausforderung muss sich der Vorstand jetzt stellen: der Dirigentensuche. Nachdem sich für Daniel Franz die Chance ergeben hat, in seiner Heimatstadt Aschaffenburg eine private Musikschule mitzuleiten, muss sich der HSB nach guten und erfolgreichen drei Jahren nach einem neuen Dirigat umsehen. Eine Aufgabe, die anspruchsvoll und zeitintensiv ist, aber durch die Interimslösung mit Manuela Glock bis Herbst etwas Spielraum lässt.

Zum Abschluss wurde es gesellig. Astrid Stepanek war nicht mit leeren Händen gekommen. Es gab viele Leckereien und einen Sektumtrunk anlässlich ihres Jubiläums.

Verwandte Artikel