Anzeige

Schulneubau am Stockbrünnele in Böblingen geplant

Sanierungsliste der Stadtverwaltung: Drei Schulen sollen abgerissen werden

  • img
    Das Gebäude, das Schiller- und Heuss-Schule beherbergt, steht ganz oben auf der Abrissliste / Foto: Bischof/Archiv

Die Schulen in Böblingen sind extrem sanierungsbedürftig. Eine Projektgruppe der Stadtverwaltung hat deshalb eine Liste erarbeitet, bei welchen Gebäuden welcher Handlungsbedarf besteht. Bei drei Schulen sehen die Bauexperten sogar einen Neubau und den Abriss des alten Bestands vor, weil sich eine Sanierung nicht mehr lohnt - als erstes sollen Friedrich-Schiller-Realschule und Theodor-Heuss-Realschule dran sein.

Artikel vom 07. Februar 2019 - 08:56

BÖBLINGEN (krü). Außerdem stehen bei der Wilhelm-Hauff-Grundschule in der Innenstadt sowie beim Murkenbach-Schulzentrum die Zeichen auf Abriss und Neubau. Bis es so weit ist, wird allerdings noch viel Zeit ins Land gehen.

Am konkretesten sind die Pläne am Stockbrünnele. Die Stadtverwaltung hat dem Technischen Ausschuss des Gemeinderats am Mittwochabend ihr Vorhaben vorgestellt. Weil im Areal von Schiller- und Heuss-Schule sowohl Platz vorhanden ist als auch Baurecht besteht, können die Stadtverantwortlichen dort zügig loslegen. Vorgesehen ist - nach den gängigen Planungs- und Ausschreibungsverfahren -, dass 2021/22 auf dem Gelände ein Neubau für etwa 31 Millionen Euro entsteht, der Ende 2022 bezugsfertig sein soll. Erst danach würde der bestehende Bau abgerissen werden. "Ein sportlicher Zeitplan", sagte Timo Nussbaum, der Chef des Böblinger Gebäudemanagements, "wir geben Gas."

Auch beim Paul-Lechler-Schulverbund (zu dem die Hauff-Grundschule gehört) und am Murkenbach sieht die Stadtverwaltung Chancen, dass vor Ort ein Neubau entsteht, bevor der Bestand abgerissen wird. Damit würde eine Interims-Campus-Lösung, wie sie die Freien Wähler vorgeschlagen hatten, gar nicht notwendig.

Verwandte Artikel