Führungswechsel bei Aidlinger Feuerwehr

Feuerwehr Aidlingen: Andreas Bauer folgt auf Klaus Schneider - 2018 war das Jahr mit den meisten Einsätzen in der Wehrgeschichte

  • img
    Verdiente Helfer: Die geehrten Feuerwehrmänner aus Aidlingen Foto: red

Artikel vom 20. Januar 2019 - 18:06

AIDLINGEN (red). Generationswechsel bei der Führung der Feuerwehr Aidlingen. Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag stellten Kommandant Klaus Schneider und dessen Stellvertreter Udo Miller ihre Ämter aus Altersgründen zur Verfügung. Der bisherige zweite stellvertretende Kommandant Andreas Bauer wurde mit großer Mehrheit zum neuen Kommandanten gewählt. Zu Stellvertretern wurden Marcel Feiner und Armin Mannsdörfer bestimmt.

Klaus Schneider blickte in seiner Rede zurück ins vergangene Jahr. Begonnen hatte das bislang einsatzintensivste Jahr in der Feuerwehrgeschichte mit dem durch das Ortsgebiet Aidlingen durchziehenden Sturm "Burglind", welcher gleich zu Jahresbeginn der Feuerwehr mehrere Einsätze wie abgerissene Versorgungsleitungen und umgestürzte Bäume bescherte. Weiter wurde die Feuerwehr zu mehreren Überlandeinsätzen nach Grafenau, Gechingen, Ehningen und Böblingen alarmiert. Ebenso standen Verkehrsunfälle und Ölspuren wie auch ganz klassische Brände auf den Einsatzmeldungen. Hierbei waren ein Kellerbrand in Deufringen sowie ein Gartenhausvollbrand im Gewann Lerchenäcker die größten Brandereignisse, die Kräfte besonders forderten. Insgesamt ist die Einsatzabteilung der Feuerwehr zu 80 Einsätzen ausgerückt, wobei keinerlei Personenschäden zu beklagen waren.

Neben den oben genannten Einsätzen stand auch die Aus- und Fortbildung wieder einmal im Mittelpunkt der Aidlinger Feuerwehr, heißt es im Pressebericht. Zu erwähnen seien hierbei der Gerätewart- und Maschinistenlehrgang sowie die mehrfachen Fortbildungen der taktischen Führungsfortbildung (taFF) unter Federführung des Landratsamtes, welche zwischenzeitlich bundesweites Interesse erzeugt hätten.

Wie schon in den Vorjahren nahm auch die gesamte Aidlinger Bevölkerung Anteil an ihrer Feuerwehr bei diversen Veranstaltungen. Hierbei ist neben der traditionellen Maibaumhocketse am 1. Mai auch die Jahreshauptübung zu erwähnen, welche zusammen mit dem Ortsverein des DRK Aidlingen am Objekt "Hirsch" in der Oberen Straße erfolgreich durchgeführt wurde. Auch habe durch regelmäßige Brandschutzerziehungen ein frühzeitiger Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen in den Kindertagesstätten und Schulen stattgefunden. Auch die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr sowie der Altersabteilung berichteten von verschiedenen Aktivitäten in ihrem Zuständigkeitsbereich.

Ein Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ehrung mehrerer Kameraden für die geleisteten Zeit in der Feuerwehr. Hierbei wurden durch Bürgermeister Ekkehard Fauth und Kommandant Klaus Schneider folgende Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen: zum Feuerwehrmann befördert wurde Patrick Decker; zum Oberfeuerwehrmann: Michael Kaufmann; zum Löschmeister: Tobias Wacha; zum Oberlöschmeister: Wolfgang Sorge; zum Brandmeister: Marcel Feiner. Rainer Frey wechselte nach jahrzehntelangem aktiven Dienst in die Altersabteilung und wird gleichzeitig Ehrenmitglied.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für mindestens 15 Jahren Dienst in der Feuerwehr erhielten: Jens Eisenhardt; Steffen Eisenhardt, Thomas Eisenhardt, Marcel Feiner, Matthias Harr, Martin Urbin, Jörg Zipperle. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für mindestens 25 Jahren erhielt Klaus Dornburg. Für 30 Jahre Feuerwehrdienst wurde Klaus Schneider geehrt.

Feuerwehrkommandant Klaus Schneider wurde mit Beschluss des Gemeinderates zum Ehrenkommandant durch Bürgermeister Fauth ernannt, welcher ihm in seiner Rede großen Respekt und herzlichen Dank in der Führung der Feuerwehr und ein überdurchschnittliches Engagement bei der Zusammenlegung der Gesamtfeuerwehr sowie seinem Einsatz beim Bau des Feuerwehrgerätehauses zollte. Dafür erhielt er lang anhaltenden Beifall durch die anwesenden Gäste und Feuerwehrangehörigen.

Verwandte Artikel