Böblinger Neujahrsbaby: Um 2.27 Uhr kam Amelie zur Welt

  • img
    Das erste 2019er-Baby im Landkreis Böblingen heißt Amelie Schnaufer. Die Eltern Michaela und Philipp freuen sich mit den Schwestern, Hebammen und Oberarzt Paul Beusch Foto: Krülle

Artikel vom 01. Januar 2019 - 17:06

BÖBLINGEN. Am Nachmittag liegt das kleine Mädchen friedlich da: Amelie, knapp 2500 Gramm leicht, ist erst vor einigen Stunden zur Welt gekommen. Die Eltern Michaela und Philipp Schnaufer sind glücklich und erleichtert. Das Team von Schwestern und Hebammen mit Oberarzt Paul Beusch zeigt sich bei aller Routine am Dienstagnachmittag noch ganz aufgeregt und freut sich mit den Schnaufers um die Wette. Amelie ist seit der Silvesternacht neue Erdenbürgerin und damit das erste 2019er Kind im Landkreis Böblingen. Um 2.27 Uhr erblickte die Kleine im Böblinger Kreißsaal das Licht der Welt. „Aber es war nicht einfach“, berichtet die 30-jährige Michaela Schnaufer von der Geburt ihres ersten Kindes.

Vier Wochen vor dem eigentlichen Termin wurde Amelie geboren und zählt damit als Frühchen. Bereits am 30. Dezember war ihre Mutter mit Übelkeit ins Krankenhaus gebracht werden – vom Wohnort Weil der Stadt nach Böblingen, weil dort die Kinderklinik angebunden ist. Für den Fall der Fälle. „Am Sonntagabend hieß es: Die Geburt muss eingeleitet werden“, erzählt Michaela Schnaufer, „der Silvestertag war dann extrem aufregend und ganz schön hart.“ Kurz nach Jahreswechsel gab das Betreuerteam aber Entwarnung. Es dauere wohl doch noch ein bisschen, Papa Philipp dürfe noch einmal heim. „Doch plötzlich ging es ratz-fatz“, berichtet die Mutter, „eine Dreiviertelstunde später war sie da.“

Für die Schnaufers geht ein aufregendes Jahr zu Ende, denn das Paar war mit der Sanierung seines Hauses in Weil der Stadt stark beschäftigt – dazu parallel die Schwangerschaft. Noch im November hat Michaela Schnaufer beim Konzert des Akkordeonvereins Merklingen mitgespielt. „Das ging noch einigermaßen“, lacht sie. Im Verein hatte sich das Paar bereits im Jahr 2002 kennen gelernt, bis heute sind sie dort aktiv. In den vergangenen Wochen ging es dann Schlag auf Schlag.

„Erst Mitte Dezember sind wird mit dem Haus fertig geworden“, erzählt Philipp Schnaufer. Weihnachten war halbwegs ruhig, ehe Amelie ihr Kommen anmeldete. Voraussichtlich bis Freitag sind Mutter und Tochter nun im Krankenhaus, dann geht?s ins frisch renovierte Eigenheim. „Dann wird es hoffentlich etwas ruhiger als 2018“, schmunzelt Michaela Schnaufer.
Amelie war zwar das erste, aber nicht das einzige Böblinger Kind am Neujahrstag – zwei weitere wurden geboren. Knapp 2700 Geburten gab es in der Böblinger Klinik im vergangenen Jahr, ein paar mehr als 2017.

Erstes Herrenberger Kind des neuen Jahres wird um 7.20 Uhr geboren

In Herrenberg wiederum dauerte es auch nicht lange, bis das erste Kind des neuen Jahres geboren war. Um 7.20 Uhr kam Elise Clara zur Welt. „Es lief alles gut“, berichtete die Leitende Hebamme Gudrun Zecha am Dienstagnachmittag, „zudem sind derzeit vier weitere Kinder am Kommen.“ Ebenfalls ein Mädchen war das erste Kind in Leonberg – um 10.49 Uhr wurde die problemlose Geburt vollendet. Auch hier kündigte sich am Neujahrstag ein zweites Kind an. In diesem Sinne geht es also gut los, das Jahr 2019.

Verwandte Artikel