Anzeige

VIDEO: Mercedes-Benz setzt auf Eisenmann-Technologie

  • img
    In der Lackierbox fahren Roboterarme die Karosserie millimetergenau ab Fotos: Eisenmann

Bis heute setzen die Autobauer in der Fließband-Produktion auf "Skids" - diese Schlitten tragen die Karosserien und erhalten während ihrer Fahrt Ansagen von außen, welcher Abschnitt des Produktionsprozesses ansteht. Die Böblinger Firma Eisenmann bringt nun ihr neues Vario-Loc-Fördersystem in die Autoproduktion ein.

Artikel vom 12. November 2018 - 18:35

Hierbei transportieren variable und deutlich leichtere "Lokomotiven" die Rohbauten. Sie werden nicht von außen gesteuert, sondern tragen alle Informationen in sich und fahren quasi selbstständig durch die Anlage. Und es gibt bereits einen großen Abnehmer: Im Mercedes-Werk im ungarischen Kecskemét, das Daimler gerade baut, wird die komplette Lackiererei von Eisenmann gestellt.

► Kompletter Artikel (Bezahlbereich)

Verwandte Artikel