Anzeige

Keine Gebühren mehr für die Ü3-Betreuung?

Artikel vom 07. November 2018 - 17:18

BÖBLINGEN (red). Der Gemeinderat macht sich für eine Entlastung der Bürger bei den Kindergartengebühren stark. In einem Antrag, an dem sämtliche Fraktionen mitgearbeitet haben, fordern die Bürgervertreter, dass die Gebühren für die Betreuung der unter dreijährigen Kinder (U3) reduziert werden. Die Gebühren für die Basisbetreuung der Kinder, die älter als drei Jahre alt sind (Ü3), sollen ab September 2019 komplett abgeschafft werden. Mit diesem Antrag, heißt es in einer Pressemitteilung, möchten die Gemeinderäte ein Paket zur Entlastung von Familien in der Stadt schnüren.

Wie die Gebühren für die Betreuung genau gestaltet werden, soll eine "AG Kita" ausarbeiten. Die Antragsteller betonen jedoch, dass nicht diejenigen Eltern, deren Kinder länger betreut werden, mit höheren Gebühren belastet werden dürfen.

Eine wirtschaftlich starke Stadt wie Böblingen, heißt es in dem Antrag, habe eine gewisse Verantwortung, in dieser Frage in Vorleistung zu gehen, so lange eine Gebührenfreiheit nicht auf Bundesebene geregelt ist. Die Finanzierbarkeit durch den städtischen Haushalt sehen die Gemeinderäte als gewährleistet an. Allerdings, heißt es weiter, dürfe keine der Maßnahmen zur Absenkung von Qualität in der Betreuung führen.

Der Antrag ist Ergebnis des sogenannten Kita-Gipfels, der im September und Oktober mit Beteiligung der Fraktionen von SPD, Freie Wähler, Grüne und CDU, der FDP-Gruppe sowie des Gesamtelternbeirates der Kitas stattfand.

"Seit vielen Jahren setzen wir uns für die Absenkung der hohen Kita-Gebühren in Böblingen ein, um Familien zu entlasten. Das ist ein großartiges Signal für die Familien in Böblingen", kommentiert Jasmina Hostert, Gesamtelternbeiratsvorsitzende der Kitas, dieses Ergebnis.

Verwandte Artikel