Anzeige

Der Ausbau der A 81 wirft seine Schatten voraus

Damit die Baustellenstaus abfließen können, werden vielerorts Straßen saniert oder neu gebaut

  • img
    Die Verbreiterung der A 81 ist überfällig. Das bedeutet allerdings erstmal weitere Staus. Bild: TB/Archiv

Von Jan-Philipp Schlecht

Artikel vom 03. November 2018 - 08:04

KREIS BÖBLINGEN. Im Jahr 2020 sollen schon die Bagger anrücken, um – endlich – den Ausbau der A 81 zu starten. Staus werden dann an der Tagesordnung sein, da der Verkehr ja trotz Baustelle weiter über die Autobahn fließen muss. Deshalb baut der Landkreis im kommenden Jahr verstärkt die Ausweichstrecken aus.

Als Anfang Oktober der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, in Magstadt zu Besuch beim CDU-Ortsverein war, schlug ihm der Bürgerfrust ins Gesicht. „Wir ersaufen im Verkehr, wenn die A 81 angegangen wird“, sagt da ein Gast im Nebenzimmer des Lokals „An den Buchen“. Zwar meinte der Gast damit die Situation in Magstadt, die auch wegen des immer noch fehlenden Lückenschlusses zwischen B 464 und B 295 dort problematisch ist.

Doch seine Einschätzung trifft auch auf andere A-81-Anliegergemeinden zu.
Das bestätigt auch Jörg Aichele, im Landratsamt Böblingen zuständiger Amtsleiter für Straßenbau: „Deshalb nehmen wir jetzt einige Projekte in Angriff, um vor dem A-81-Ausbau fertig zu sein.“

► Kompletter Artikel (Bezahlbereich)

Hier eine interaktive Karte mit den wichtigsten Straßenbaustellen 2019 im Landkreis:

Verwandte Artikel