Anzeige

Salzberge, Luxuskisten und Raumschiff

Stadtmarketing Böblingen lud zu einem Besuch von Unternehmen auf dem Flugfeld

  • img
    Der Geschäftsführer der Technischen Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen, Lars Engelmann, präsentiert die Arbeitsfelder und Aufgaben des Bauhofs Foto: red

Artikel vom 29. Oktober 2018 - 12:24

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red). Im Rahmen der diesjährigen Businesswochen führte das Stadtmarketing Böblingen mit der Veranstaltung "Wirtschaft live erleben" zu Böblinger und Sindelfinger Betrieben. Die rund 40 Teilnehmer blickten exklusiv hinter die Kulissen der Technischen Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen, der Markenhäuser Ferrari und Maserati im Autohaus Gohm und des Freizeitparks Sensapolis.

Bei den Technischen Betriebsdiensten erfuhren die Teilnehmer laut Pressemitteilung bei einem Rundgang viel über die Aufgaben der rund 100 Mitarbeiter des Bauhofs - von Straßenreinigung und Winterdienst bis hin zu Reparaturarbeiten an Spielgeräten und Schreinerarbeiten für Kindergärten.

"Beeindruckend war neben dem umfangreichen Fuhrpark, der für die unterschiedlichen Instandsetzungsarbeiten notwendig ist, das Salzlager für die beiden Städte. Derzeit lagern dort rund 700 Tonnen Streusalz, die Hälfte des Bedarfs bei einem durchschnittlichen Winter", heißt es weiter.

Das Autohaus Gohm, einer der wenigen deutschen Händler, die die italienischen Luxusmarken Ferrari und Maserati anbieten, präsentierte nicht nur sein Angebot an teuren Sportfahrzeugen, sondern führte auch in die Garage und Werkstatt, in denen die automobilen Schätze der Kunden gehegt und gepflegt werden.

Bauernhof und Märchenschloss

Im Indoor-Freizeitpark Sensapolis erfuhren die Teilnehmer des Rundgangs viel über die Herausforderung, ein zeitgemäßes Freizeiterlebnis für die gesamte Familie zu schaffen, vom Kleinkinder- und Bauernhofbereich über das bekannte Raumschiff und Märchenschloss bis hin zum Hochseilgarten und der E-Kart-Bahn.

Die Teilnehmer der Veranstaltungen waren von dem Rundgang durch die Betriebe begeistert und meldeten sich teilweise schon für die Veranstaltung im nächsten Jahr an, schreiben die Macher der Veranstaltung.

Verwandte Artikel