Anzeige

Die Parkgebühren sollen steigen

Ausschuss plädiert für Erhöhung um rund 30 Prozent

  • img
    Mehr Geld für die Parkautomaten F: tb

Artikel vom 24. Oktober 2018 - 15:48

BÖBLINGEN (mis). Das Parken in Böblingen soll teurer werden. Der Verwaltungsausschuss hat empfohlen, die Gebühren an den oberirdischen Parkscheinautomaten um rund 30 Prozent zu erhöhen. Der so genannte "Brezeltarif", der für die ersten 30 Minuten zehn Cent kostet, soll beibehalten werden.

In der Donnerstagausgabe berichteten wir über die geplante Erhöhung der Parkgebühren in Böblingen. Dabei haben wir die neue Regelung mit der alten verwechselt. Richtig muss es heißen: Die Neuregelung sieht vor,  dass ab der 31. Minute jede dritte Minute zehn Cent Parkgebühr fällig werden. Bisher fielen jede zweite Minute fünf Cent an. Die seitherigen Parkgebühren gelten seit dem 1. Januar 2011. Die Stadtverwaltung rechnet mit jährlichen Mehreinnahmen von rund 10 000 Euro.

Ordnungsamtsleiter Marcel Launer bezeichnete die Erhöhung als maßvoll. Von einer deutlicheren Gebührensteigerung habe man abgesehen, da diese die Kundschaft der Einzelhändler in der Innenstadt abschrecken könnte. Laut Launer sind die Gewerbetreibenden mit den neuen Parkgebühren einverstanden.

Die Ausschussmitglieder sprachen sich auch mehrheitlich für einen "Dinner-Tarif" in für die Tiefgarage Stadtmitte aus. Auf Anregung der CDU-Fraktion soll dieser den Nutzern ermöglichen zwischen 18 und 23 Uhr für einen Euro in der Tiefgarage zu parken. Das Angebot soll sich in erster Linie an die Besucher der Gaststätten und Kneipen in der Innenstadt richten.

Falls der Gemeinderat am 7. November zustimmt, gelten die neuen Parkgebühren ab dem 1. Januar 2019.

 

Klargestellt:
In der Donnerstagausgabe berichteten wir über die geplante Erhöhung der Parkgebühren in Böblingen. Dabei haben wir die neue Regelung mit der alten verwechselt. In obigem Text haben wir die falschen Angaben korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. (mis)

 

Verwandte Artikel