Nachtübung der Hundefreunde

Kynologischer Klub Böblingen

Artikel vom 09. Oktober 2018 - 17:12

BÖBLINGEN (red). Einer der Höhepunkte im Jahreskalender des Kynologischen Klubs ist die Nachtübung, zu der Teilnehmer aus ganz Deutschland anreisen. Diesmal kamen fast 50 Teams zur Veranstaltung.

Beim offenen Training, das bereits am Vormittag begann, waren bereits 25 Starter mit etwa 35 Hunden dabei. Gegen 13 Uhr stand die Mittagspause an, ehe es mit dem zweiten Teil des Trainings um 14 Uhr weiterging. "Alle waren total motiviert und hielten bis 17 Uhr durch", heißt es von Seiten des Vereins, "vor allem die Figuranten, die Schutzdiensthelfer, hatten ordentlich was zu schaffen."

Dann stand der Aufbau der Nachtübung an. "Da hatte man alle Hände voll zu tun, um die Stationen so interessant wie möglich zu gestalten", berichten die Vereinsverantwortlichen. Es wurden die vorbereiteten Gegenstände zu den einzelnen Stationen gebracht und dort aufgebaut. "Dank Landwirt Gebhard Kayser, konnte ein Großteil der Nachtübung auf eine naheliegende Wiese auslagert werden", betonen die Veranstalter, "dies geschah aus Rücksicht auf die angrenzenden Nachbarn am Vereinsgelände am Maurener Weg."

Mit leichter Verspätung startete dann gegen 21.30 Uhr die eigentliche Nachtübung. 46 Hunde mit ihren Haltern nahmen teil. Dadurch wurde es für alle eine lange Nacht. Die Teilnehmer waren aus ganz Deutschland angereist. Die Hundefreunde aus Bayern hatten da noch die kürzeste Anreise. Selbst aus Essen und und Berlin kamen die Teilnehmer. Für die Böblinger Kynologen bedeutete es eine besondere Freude, dass der befreundete Alano Verein Deutschland mit Sitz in Hannover wieder zu sehen. Zudem hatte Tobias Patzke von Sporting Dog Equipment diverse Halsbänder, Leinen und anderes Hundezubehör am Verkaufsstand vor Ort im Angebot.

"Für alle war es ein gelungener Tag und eine gelungene Nacht mit durchweg positiver Resonanz", bilanziert der Vorstand des Kynologischen Klubs, der bereits im Jahr 1908 in Böblingen gegründet wurde. Es sei immer wieder schön zu sehen, wie viele Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern trainieren und ihre Hunde positiv auslasten. "Die Nachtübung ist ein fester Bestandteil in unserem Vereinskalender", betonen die Veranstalter, "und durch das große Interesse fühlt man sich jedes Jahr aufs Neue bestätigt."

Verwandte Artikel