Digitale Medien im Unterricht gefragt

Kultusministerin Susanne Eisenmann hat das Kaufmännische Schulzentrum Böblingen besucht und sich über die Angebote informiert

Jeden Monat besucht Kultusministerin Susanne Eisenmann einen Schulbezirk in Baden-Württemberg. Zuletzt war der Kreis Böblingen an der Reihe, unter anderem schaute Eisenmann beim Kaufmännischen Schulzentrum in Böblingen vorbei.

Artikel vom 01. Oktober 2018 - 16:24

BÖBLINGEN (red). Dort informierte sich die Ministerin sich über den Einsatz digitaler Medien im Unterricht und über die sonstigen Angebote und Projekte der Schule. Schulleiterin Uta Berner empfing den prominenten Gast und führte Eisenmann über das Schulgelände.

Danach fand eine Gesprächsrunde zwischen der Kultusministerin und schulischen Vertretern statt. Dabei ging es um die zunehmende Heterogenität der Schülerschaft und folglich die schulischen Angebote, um stärkere und schwächere Schüler zu unterstützen. Ein wichtiges Thema war die Digitalisierung. Das Schulzentrum sieht sich laut Pressemitteilung vom Landkreis als Schulträger sehr gut ausgestattet, entscheidend in der pädagogischen Arbeit seien hier die Konzepte. Zudem sprach man über die Attraktivität der Dualen Ausbildung sowie die Verzahnung von Aus- und Weiterbildung.

Tablet-Einsatz in Wirtschaftsenglisch

Über den digitalen Medieneinsatz informierte sich die Ministerin beim Besuch einer Tablet-Unterrichtsstunde im Fach Wirtschaftsenglisch zum Thema "Working and living in the European Union". Hierfür hatten die Schüler unter der Anleitung des Fachlehrers Sebastian Rutz über QR-Codes ihre Arbeitsaufträge am Tablet abzurufen und zu bearbeiten. "Diese Aufgabenstellung löste sowohl bei der Schülerschaft als auch bei der Ministerin sichtliche Begeisterung aus", berichtet die Schule.

Vom reichhaltigen Angebot der Schule konnte sich die Ministerin auf dem "Marktplatz" vor der Mensa überzeugen. Hier präsentierte sich die SMV, die Juniorenfirma, die Methodentage, der Berufsorientierungstag, die Studien- und Berufsorientierung, der Seminarkurs, die Tablet-Klasse "Büromanagement" der Berufsschule, die Initiative "Ausbildung Hoch 3" sowie das Kooperationsprojekt "Gemeinschaftsschule-Kaufmännisches Schulzentrum", heißt es abschließend.

Verwandte Artikel