Anzeige

AEG möchte Ganztagesschule werden

Ab dem kommenden Schuljahr

  • img
    Das AEG schafft ein neues Angebot

Artikel vom 26. September 2018 - 14:30

BÖBLINGEN (mis). Nach dem Lise-Meitner und dem Max-Planck-Gymnasium soll nun auch das Albert-Einstein-Gymnasium zu einer Ganztagesschule werden. Die Schule stellt nun einen entsprechenden Antrag beim Land.

Geplant ist ab dem nächsten Schuljahr ein so genanntes "offenes" Angebot. Dies bedeutet, dass die Teilnahme der Schüler freiwillig und kostenlos ist. Geöffnet soll die die Ganztagesschule täglich von 7.45 bis 15.35 Uhr, am Freitag bis 14 Uhr sein.

Wie Schulleiterin Gritt Steiner im Verwaltungsausschuss berichtete, wird es für die Schüler Angebote in Musik, Sport und Naturwissenschaften geben, aber auch Entspannungsmöglichkeiten und Programm im schuleigenen Café Einstein. Hinzu kommen Lernzeiten und Hausaufgabenbetreuung.

Für die pädagogische Betreuung bewilligt das Land vier zusätzliche Lehrerstunden pro Woche. Für die notwendige Aufsicht während des Mittagessens und in der Mittagspause muss die Stadt Böblingen für Personal sorgen. Die Stadträte haben beschlossen, hierfür 25 000 Euro pro Jahr zur Verfügung zu stellen. Die Rektorin geht davon aus, dass von den rund 700 Schülern etwa 50 pro Tag - vorwiegend aus den Klassen fünf bis sieben - das Ganztagesangebot nutzen.

Verwandte Artikel