Anzeige

Böblinger Imagefilm anno 1979

Florian Ladenburger

  • img
    Der Vorspann des Films in dicken Western-Buchstaben

Vor 40 Jahren beauftragte der Gemeinderat eine Dokumentation über Böblingen –  Es war die Geburt eines Kultstreifens, der heute nur noch als "BB-Film" bekannt ist

Artikel vom 04. Juli 2018 - 20:00

25 Minuten dauert das Bewegtbild-Portrait der Stadt Böblingen 1979. Mit großen Aufwand wurde in allen Ecken der Stadt gedreht. Heraus kam ein Kultstreifen, der aus heutiger Sicht nicht nur sehr interessant, sondern vor allem auch sehr unterhaltsam ist. Produziert von der Böblinger Filmschmiede Leonaris Film. Verantwortlich für Buch und Regie war der inzwischen verstorbene Eckehard Munck. Wie präsentierte der Bundesfilmpreisträger die schwäbische Kreisstadt?

Film ab!

 

 

Wie entstand der urige Kultstreifen? Lesen Sie die Recherchen der Kreiszeitung zur Geburt des legendären BB-Films hier: Böblingen im Film: Weltstadtflair und ein Hauch Erotik.

Den kompletten Artikel zum Inhalt des Films lesen Sie hier: BB-Film: Such is Life in Double-B.

Verwandte Artikel