Anzeige

Flugfeldklinik: Ab Mitte Juli werden Leitungen verlegt

  • img
    Die Leitungen werden im Norden des Grundstücks verlegt, auf dem das Flugfeldklinikum errichtet werden soll / Grafik: red

Der Neubau des Flugfeldklinikums nimmt langsam Gestalt an. Am 18. Juni genehmigte der Planungs- und Bauausschuss des Kreistags die Ergebnisse der Vorplanungsphase und die ersten Entwürfe des Gebäudes. Ziel des Kreistags ist es laut einer Pressemitteilung, im April 2019 den Baubeschluss für das Projekt zu fassen. Ab Januar 2020 sollen dann die Hauptmaßnahmen für den Bau des Klinikums beginnen.

Artikel vom 03. Juli 2018 - 17:42

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red). Über die geplanten Bauarbeiten wird der Klinikverbund Südwest die Bürger und insbesondere die Anwohner des Flugfelds frühzeitig informieren, heißt es weiter. "Für den Start der Baumaßnahmen 2020 ist es notwendig, bereits jetzt vorbereitende Maßnahmen für die spätere Baugrube zu treffen, um den straffen Zeitplan des Projekts einzuhalten. Jede Verzögerung des Projektes würde sich schließlich in steigenden Baupreisen bemerkbar machen", so Landrat Roland Bernhard.

Auf dem Grundstück des zukünftigen Flugfeldklinikums müssen Leitungen, die derzeit unter der Elly-Beinhorn-Straße verlaufen, verlegt werden. Daher werden von Mitte Juli bis Ende November bereits zum ersten Mal die Bagger auf dem Grundstück arbeiten. Die Leitungen werden in eine neue Trasse am nördlichen Rand des Grundstücks für das Flugfeldklinikum verlegt.

Während der vorbereitenden Baumaßnahmen ist es zeitweise nötig, Straßenabschnitte der Elly-Beinhorn-Straße oder der Flugfeldallee für den Straßenverkehr zu sperren. Über entsprechende Umleitungen wird das Ordnungsamt Böblingen rechtzeitig informieren. Auch der Fußgängerweg entlang des Langen Sees wird teilweise gesperrt sein. Fußgänger werden in dieser Zeit über die Harfenbrücke auf die nördliche Seite des Langen Sees umgeleitet.

Projektgeschäftsführer Harald Schäfer betont: "Natürlich werden wir alles daran setzen, die Auswirkungen der Baumaßnahmen auf die Bewohner des Flugfeldes so gering wie möglich zu halten. Wir bedanken uns auch schon jetzt bei allen Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis für die notwendigen Maßnahmen."

Für Fragen rund um das Projekt Neubau Flugfeldklinikum oder zu den anstehenden Maßnahmen steht der Klinikverbund Südwest zur Verfügung, heißt es.

 

  Weitere Informationen zur geplanten Flugfeldfeldklinik gibt es auf der Homepage http://www.flugfeldklinikum.de
Verwandte Artikel