Anzeige

Sommerfarben vom 5. bis 22. Juli in Herrenberg

Abwechslungsreiches Programm: Der Kartenverkauf für das Kulturfestival ist gestartet

  • img
    Skurril und fröhlich: Am 12. Juli bietet die Herrenberger Bühne "Zum Henker mit den Henks" dar

Was wäre ein Sommer ohne Straßengalerie und Kunsthandwerkermarkt, ohne eine bunte Mischung von kulturellen Highlights unter freiem Himmel? Vom 5. bis 22. Juli ist es wieder soweit: Das Kulturfestival Sommerfarben lädt zu Kunst und Kultur in die Herrenberger Altstadt ein.

Artikel vom 05. Juni 2018 - 09:48

HERRENBERG (red). Auf die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft, die zur gleichen Zeit stattfinden, muss deshalb keiner verzichten. Das Programm der Sommerfarben wurde auf das Sportereignis abgestimmt.

Den Auftakt zu dem Kulturfestival bilden am Donnerstag, 5. Juli, ab 19.30 Uhr zwei Popakademie-Bands unter dem Motto "Popakademie meets Herrenberg". "Rikas" und "Alex Mayr" spielen erstklassige Pop-Musik zum Chillen und können auf der Marktplatzbühne ganz ohne Eintritt live gehört werden. Traditionell am ersten Samstag im Juli findet die Straßengalerie und der Kunsthandwerkermarkt ab 10 Uhr in der Innenstadt statt. Um 17 Uhr kann außerdem ein Glocken- und Carillonkonzert an der Stiftskirche miterlebt werden. Am Sonntag, 8. Juli, unterhält die Herrenberger Bigband beim Frühschoppen, bevor abends die von SWR 1 präsentierte Veranstaltung "Baden-Württemberg macht Spaß" mit hochkarätigen Comedy- und Kabarettkünstlern aufwartet.

Stuttgarter Kammerorchester spielt Bach, Mozart und Dvoák

Henni Nachtsheim, bekannt von der Gruppe "Badesalz", sowie die Herrenberger Martin und Lucas Johnson sind am Montag, 9. Juli, zu Gast. Den Comedy-Thriller "Zum Henker mit den Henks" zeigt die Herrenberger Bühne am Donnerstag, 12. Juli. Was als Experiment begann, ist mittlerweile ein Publikumsmagnet: "Das Herrenberger Straßenmusikfestival". Hier spielen am Freitag, 13. Juli, ab 16 Uhr bei freiem Eintritt in der gesamten Innenstadt Straßenmusiker. Ebenfalls bei freiem Eintritt können am Tag darauf ab 10 Uhr die Musiker der Herrenberger Musikschule bewundert werden. An den Spielorten Bronntor-Passage, Place de Tarare, im Klosterhof sowie am Nufringer Tor und auf dem Marktplatz wird Musik aus unterschiedlichen Epochen geboten.

"Viva Voce" sind die Popstars der deutschsprachigen A-Cappella-Szene. Die fünf Ausnahmekünstler zeigen am 16. Juli ihr Jubiläumsprogramm "Es lebe die Stimme". Liebhaber der klassischen Musik sollten sich den Dienstag, 17. Juli, notieren. Das mehrfach ausgezeichnete Stuttgarter Kammerorchester spielt Werke unter anderem von Bach, Mozart und Dvoák. Am Mittwoch, 18. Juli, bieten die Kantorei und Collegium musicum in der Stiftskirche Werke von Haydn dar. Das Stadtfest von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. Juli, bildet den Abschluss der Sommerfarben.

Besonders beliebt sind bei den Sommerfarben die Kinderveranstaltungen - nicht nur, weil es danach ein kostenfreies Eis für die kleinen Besucher gibt. Dieses Jahr gastiert das Theater Fritz und Freunde mit einem besonderen Froschkönig-Stück auf der Marktplatzbühne. Bühne frei heißt es außerdem für die Herrenberger Kinderkantorei.

Kinderkantorei hat Neues, Altes und Unbekanntes auf dem Programm

Unter dem Motto "Wir rocken den Marktplatz" tritt die Kinderkantorei gemeinsam mit ihrer Band am Sonntag, 15. Juli, um 11 Uhr auf. Auf dem Programm stehen alte Bekannte, wie der König Punimo aus dem Rumbalande Lumino oder die Tante Trude aus Trippelstein, aber auch Neues und Unbekanntes. Das Theater Fritz und Freunde aus Augsburg zeigt am Mittwoch, 18. Juli, um 15 Uhr das Stück "Froschkönig" auf der Marktplatzbühne. Es ist ein poetisches Spiel mit Musik und Fantasie. Das Theaterstück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet und dauert rund 60 Minuten.

Tickets für alle Veranstaltungen der Sommerfarben gibt es ab sofort beim i-Punkt auf dem Marktplatz, bei allen Reservix Vorverkaufsstellen, telefonisch unter (0 71 51) 98 18 90 oder unter http://www.sommerfarben.de im Netz (Karten für Kinderveranstaltungen können nicht online erstanden werden).

Verwandte Artikel